- Thomas Bergmann - Redakteur

DAX kämpft sich vor - Hoffen auf Berichtssaison

Nach einer leichteren Eröffnung hat der deutsche Leitindex am Montagvormittag ins Plus gedreht. Mittlerweile steht der DAX kurz davor, die Hürde bei 12.600 Punkten in Angriff zu nehmen. Oberhalb von 12.650 Zählern könnte der Markt noch mehr Fahrt aufnehmen.

Die Kursgewinne auf dem Frankfurter Kurszettel dürften mit der Hoffnung auf eine starke Berichtssaison einhergehen. Experten rechnen vor allem in den USA mit überdurchschnittlich guten Ergebnissen. Zweifel sind aber berechtigt, ob auch die deutschen Blue Chips ähnlich erfolgreich sind.

Aus technischer Sicht kommt dem Bereich zwischen 12.600 und 12.640 Punkten eine hohe Bedeutung bei. Die untere Begrenzung resultiert aus zahlreichen Auflagepunkten innerhalb der letzten Monate. Bei 12.642 Punkten liegt das 50%-Fibonacci-Retracement der jüngsten Korrektur von 13.170 auf 12.100 Punkte. Am 10. Juli hatte sich der DAX dieser Marke bis auf drei Zähler genähert.

Stopp für Short-Position

DER AKTIONÄR ist seit Donnerstag short im DAX. Die Risiken, die der Handelsstreit zwischen den USA und China mit sich bringt, könnten eine Erholung jederzeit abwürgen. Andererseits sollte man sich nicht gegen den Markt stellen, wenn die Hürde bei 12.640 Punkten geknackt wird. Der Schein mit der WKN DD2V4R wurde deshalb mit einem Stoppkurs bei 7,85 Euro versehen. Mehr dazu in der aktuellen Ausgabe des "DAX-Check" bei DER AKTIONÄR TV.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV