DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

DAX kämpft sich nach oben - neue Kaufchance nach Pfingsten?

Der DAX hat am Ende einer turbulenten Handelswoche doch noch den Sprung in die Gewinnzone geschafft. Gute US-Konjunkturdaten und ein in der Folge schwächerer Eurokurs verliehen dem deutschen Leitindex am Freitag frische Kraft, wenngleich es nicht für den Sprung über die seit Tagen umkämpfte Marke von 10.000 Punkten reichte. Das Börsenbarometer stieg bis zum Handelsende um 0,92 Prozent auf 9.952,90 Punkte. Auf Wochensicht bedeutete das ein Plus von 0,84 Prozent.

Für den Index der mittelgroßen Werte MDAX ging es am Freitag um 0,52 Prozent auf 20.152,26 Punkte nach oben. Er behauptete sich damit weiter über der 200-Tage-Linie.

Fallender Euro nach US-Daten

Überraschend gute Daten zu den Einzelhandelsumsätzen sowie der Verbraucherstimmung in den USA ließen die Investoren darüber spekulieren, ob die US-Notenbank Fed nicht doch schon bald weiter an der Zinsschraube drehen wird. Das lieferte dem US-Dollar Rückenwind und setzte den Eurokurs im Gegenzug unter Druck. Eine billigere Gemeinschaftswährung kommt in der Regel gut bei den Aktionären an.

Der Kurs des Euro fiel unter die Marke von 1,13 US-Dollar und notierte zuletzt bei 1,1293 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1348 (Donnerstag: 1,1389) US-Dollar festgesetzt.

Der DAX befindet sich aber weiterhin im charttechnischen Niemandsland. Bevor nicht der Ausbruch über die 200-Tage-Linie gelingt (10.175) bleibt DER AKTIONÄR an der Seitenlinie.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Es brodelt in Frankfurt - DAX nimmt Fahrt auf!

Nach einem trägen Handelsauftakt kommt der DAX so langsam in Schwung. Gegen 12 Uhr notiert der deutsche Leitindex rund 60 Punkte oberhalb der wichtigen 13.000-Punkte-Marke und damit unweit des Allzeithochs von 13.094 Zählern. Nach den guten Vorgaben aus Amerika und aus Japan hätte der Durchmarsch … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Schwarzer Montag? Alles halb so wild!

Vor exakt 30 Jahren gab es an den Aktienmärkten ein Erdbeben. Der Dow Jones brach am 19. Oktober 1987 innerhalb weniger Stunden um 23 Prozent ein. Auch heute sind die Vorzeichen rot, und einige Anleger werden am Vormittag bei 12.900 Punkten nervös gewesen sein. Doch mittlerweile hat sich die Lage … mehr