DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

DAX in Wartestellung - Wettanbieter sehen Bremain vor Brexit

Der deutsche Aktienmarkt behauptet sich am Dienstag auf hohem Niveau. Kurzzeitig berührt der DAX die psychologisch wichtige 10.000-Punkte-Marke. Scheinbar gehen immer mehr Anleger von einem "Bremain", einem Verbleib Großbritanniens in der Europäischen Union, aus. Bei den britischen Wettanbietern ist die Tendenz wieder klarer.

Briten wetten auf Bremain

Um die 3:1 lauten die Quoten für einen Brexit laut Oddchecker. Wer auf einen Bremain setzt, bekommt aktuello im Erfolgsfall nur 5 für 18. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Briten in der EU bleiben, wird also deutlich höher erachtet als ein Ausscheiden aus dem Bündnis.

Bei den jüngsten Umfragen ist die Tendenz weniger klar. Hier liegen beide Lager nahezu gleichauf. Eine Prognose wird zusätzlich erschwert durch die hohe Zahl an Unentschlossenen im Königreich.

DER AKTIONÄR hatte in seiner aktuellen Ausgabe 26/2016 den Turbo-Long DG0LSV mit Stop-Buy-Limit bei 9.820 Punkten zum Kauf empfohlen. Das Limit wurde am Montag zur Eröffnung um 9:00 Uhr aktiviert. Der Empfehlungskurs liegt bei 9,37 Euro, der Stoppkurs wurde auf einen DAX-Stand von 9.790 Punkten nachgezogen. Mehr dazu im aktuellen "DAX-Check" bei DER AKTIONÄR TV.

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

DAX stabilisiert sich - Warten auf Trumps Pläne

Nach der Korrektur am Freitag zeigt sich der DAX zum Wochenanfang wieder stabil. Oberhalb der 11.800-Punkte-Marke warten Anleger nun auf neue Impulse. Am Dienstag wird US-Präsident Donald Trump vor dem Kongress sprechen. Details zu seinen Steuersenkungsplänen und möglichen Infrastrukturprogrammen … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Update: 200 Punkte Minus - DAX holt tief Luft

Am deutschen Aktienmarkt geht es am Freitagnachmittag deutlicher ins Minus. Der DAX ist mittlerweile auch unter die Marke von 11.800 Punkten gerutscht. Händler begründen die schwächere Entwicklung mit Gewinnmitnahmen sowie der Angst, der Wirtschaftsboom in den USA könne ausbleiben. mehr