DAX
- Michael Schröder - Redakteur

DAX im Weihnachts-Check: Ruhiger Jahresausklang, aber …

Nach der extrem volatilen Vorwoche dürfte beim DAX vor Weihnachten und vor dem Jahreswechsel Ruhe einkehren. Anfang des neuen Jahres wird sich dann zeigen, ob der heimische Leitindex die zentrale Widerstandszone bei 9.910 bis 10.093 Punkten ansteuert, oder noch einmal bis in den Bereich von 9.671 Punkten korrigiert.

Die meisten Börsianer haben das Jahr 2014 zwar bereits abgehakt und befinden sich im wohlverdienten Weihnachtsurlaub. Dennoch startet der DAX sehr freundlich in die verkürzte Handelswoche. Der charttechnische Widerstand um 9.800 Punkte wurde zügig überwunden. Die Voraussetzungen für einen erneuten Test des Allzeithochs vom 5. Dezember bei 10.093 Punkten sind aus charttechnischer Sicht geschaffen. Der saisonale Rückenwind dürfte traditionell bis in den Januar hinein reichen und Anfang des Jahres zusätzliche Impulse liefern. Wer auch zu Weihnachten noch nicht genug von der Börse hat, kann mit dem DAX-Turbo-Bull von der Citigroup mit der WKN CC4 B0X (akt. Kurs: 9,30 Euro) auf dieses Szenario spekulieren. Der Stopp sollte aber bei 8,40 Euro platziert werden.

Fällt der Index wider Erwarten unter die 9.800er-Marke könnte es im Anschluss Richtung 9.671 Punkte gehen. Darunter ist dann mit einer neun Verkaufswelle zu rechnen. Die nächsten Unterstützungen warten im Bereich von 9.590, 9.480 und 9.220 Punkten. Angerundet wird das Sicherungspaket durch die 200-Tage-Linie bei 9.535 Zählern.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX: "Bloß keine Panik"

Der DAX hat am Montag weitere 0,5 Prozent verloren und bei 12.358 Punkten geschlossen. Die Angst, dass sich die Türkei-Krise den europäischen Bankensektor in Mitleidenschaft ziehen könnte, zieht die wichtigen Aktienmärkte nach unten. Für Joachim Würmeling, Vorstandsmitglied der Deutschen … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

DAX: Wird es jetzt noch schlimmer?

Nach einer sehr schwachen Vorwoche deutet sich für den deutschen Aktienmarkt nun eine weitere eher ungemütliche Börsenwoche an. Denn die türkische Lira hat nach dem Inkrafttreten neuer US-Zölle ihre Talfahrt fortgesetzt. Das Land schlittert immer weiter in die Krise – und könnte andere Staaten mit … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

China steht vor schweren Herausforderungen

Seit Anfang des Jahres überschlagen sich in dem Handelsstreit zwischen den USA und China die Ereignisse. Im April hatte der US-Präsident erstmals gezielt US-Strafzölle auf Importe aus China angedroht. China hatte sofort reagiert und vergleichbare Ankündigungen verlauten lassen.
"Betroffen von den … mehr