DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

DAX im Minus - Nervosität steigt

Der deutsche Aktienmarkt tendiert zur Wochenmitte leichter. Die Nervosität vor der Veröffentlichung des Sitzungsprotokolls der jüngsten Fed-Sitzung (26./27. April) ist spürbar. Es werden deutlich falkenartigere Töne erwartet als noch vor einem Monat. Die jüngsten US-Konjunkturdaten und Aussagen von Notenbankern schüren zusätzliche Zinsfantasie.

Der DAX notiert gegen 10:30 Uhr bei 9.840 Punkten, ein Minus von einem halben Prozent gegenüber dem Xetra-Schlusskurs von gestern. Angesichts der Vorgaben aus Übersee hält sich damit der deutsche Leitindex durchaus stabil. Der XDAX lugte heute Morgen kurzzeitig unter die Marke von 9.800 Zählern, doch letztendlich hat die Unterstützung in diesem Bereich gehalten.

dax

Risikofreudige Anleger können darauf spekulieren, dass die Unterstützung von 9.800 Punkten ihren Namen verdient und Ausgangspunkt eines neuen Anlaufs in Richtung Widerstand bei 10.112 Punkten ist. Alles Wissenswerte zur Trading-Idee sehen Sie bei DER AKTIONÄR TV.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX: "Bloß keine Panik"

Der DAX hat am Montag weitere 0,5 Prozent verloren und bei 12.358 Punkten geschlossen. Die Angst, dass sich die Türkei-Krise den europäischen Bankensektor in Mitleidenschaft ziehen könnte, zieht die wichtigen Aktienmärkte nach unten. Für Joachim Würmeling, Vorstandsmitglied der Deutschen … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

DAX: Wird es jetzt noch schlimmer?

Nach einer sehr schwachen Vorwoche deutet sich für den deutschen Aktienmarkt nun eine weitere eher ungemütliche Börsenwoche an. Denn die türkische Lira hat nach dem Inkrafttreten neuer US-Zölle ihre Talfahrt fortgesetzt. Das Land schlittert immer weiter in die Krise – und könnte andere Staaten mit … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

China steht vor schweren Herausforderungen

Seit Anfang des Jahres überschlagen sich in dem Handelsstreit zwischen den USA und China die Ereignisse. Im April hatte der US-Präsident erstmals gezielt US-Strafzölle auf Importe aus China angedroht. China hatte sofort reagiert und vergleichbare Ankündigungen verlauten lassen.
"Betroffen von den … mehr