DAX
- Michael Schröder - Redakteur

DAX im freien Fall: Gelingt die Trendwende am Nachmittag?

Die rote Farbe dominiert auch zum Wochenschluss. Der DAX setzt seine Talfahrt ungebremst fort und reißt dabei auch viele Werte aus der zweiten und dritten Reihe mit nach unten. Einen einzelnen Grund für die Talfahrt gibt es nicht – es ist das Gesamtpaket, das auf die Stimmung drückt.

Im Blick stehen dabei vor allem der extrem schwache Ölpreis und der wieder steigende Eurokurs. Eine starke Gemeinschaftswährung erschwert den DAX-Konzernen den Export von Gütern außerhalb der Eurozone und drückt auf die Gewinne. Der schwache Ölpreis wird derweil als Indiz für weltweite Konjunktursorgen gesehen.

Zudem wirft die in der kommenden Woche anstehende US-Notenbanksitzung samt Leitzinsentscheidung ihre Schatten voraus. „Am Nachmittag dürften daher vor allem die Konjunkturdaten aus den USA im Fokus stehen", so Analyst Dirk Gojny von der National-Bank. So seien die US-Einzelhandelsdaten für November von großem Interesse, da sowohl der "Black Friday", als auch der "Cyber Monday" im abgelaufenen Monat gelegen hätten, so Gojny. „Die US-Amerikaner sollte schon allein aufgrund der guten Beschäftigungssituation in Kauflaune gewesen sein“, erwartete der Kapitalmarktstratege und hält hier und auch beim ebenfalls zur Veröffentlichung anstehenden Verbrauchervertrauen der Universität Michigan "positive Überraschungen" für möglich. „Die US-Erzeugerpreise werden dagegen das bekannte Bild zeigen. Selbst die Kernrate auf Jahresbasis dürfte nahe der Null ausfallen.“

Am Nachmittag wird sich entscheiden, ob sich das angeschlagene Chartbild wieder aufhellen kann. Erweist sich der Sturz unter die 10.500-Punkte-Marke dagegen als nachhaltig, warten die nächsten Unterstützungen erst im Bereich um 10.000 Zähler.

(Mit Material von dpa-AFX)


Nur weil jeder etwas weiß, muss es noch lange nicht wahr sein!

Börsen-Mythen enthüllt für Anleger

Autor: Fisher, Ken/Hoffmans, Lara
ISBN: 9783864701283
Seiten: 224
Erscheinungsdatum: 02.09.2013
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook verfügbar

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

100 - Ihr Alter = die optimale Aktienquote eines Portfolios

Eine bequeme Faustregel, leicht umzusetzen. Aber ist mit einer solch pauschalen Regel tatsächlich gewährleistet, dass Anleger ihre Ziele erreichen? Oder besteht dabei das Risiko, unterdurchschnittliche Renditen einzufahren? Es hilft nichts: Wer sich ernsthaft mit Geldanlage auseinandersetzen will, muss tiefer graben und darf sich nicht auf „bewährte“ Wahrheiten verlassen. Ken Fisher und Lara Hoffmans klopfen einige der gängigsten Börsen-Mythen auf ihre Praxistauglichkeit ab und stellen fest: Sie sind genau das: Mythen – die Anlegern schweren Schaden zufügen können.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX: Und täglich grüßt das Murmeltier

Der deutsche Aktienmarkt kommt auch am Dienstag nicht von der Stelle. Nach anfänglichen Verlusten kämpft sich der DAX immerhin etwas ins Plus, was mit der Nachricht zusammenhängen könnte, die britische Regierung müsse die Zustimmung des Parlaments zum geplanten EU-Austritt einholen. Letztendlich … mehr
| Michael Schröder | 0 Kommentare

+6% seit Jahresanfang, +190% seit Auflage: Lust auf reale Börsengewinne? Dann sichern Sie sich dieses Kennenlernangebot!

Mit dem Real-Depot vom AKTIONÄR bringen Sie neuen Schwung in Ihr Depot. Denn ab sofort nutzen Sie die gesamte Bandbreite des Börsenhandels: Sie nutzen kurzfristige Trading-Chancen. Sie halten manche Positionen aber auch über Monate, um das Maximum an Rendite aus einem Aktientrend herauszuholen. Nutzen Sie dazu das exklusive Kennenlernangebot. … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX stark unter Druck - Ende der "Honeymoon-Rallye"

Am deutschen Aktienmarkt herrscht am ersten Handelstag der Woche trübe Stimmung. Kurz nach Eröffnung notiert der DAX mehr als 100 Punkte im Minus. Vor allem der wiedererstarkte Euro macht den Börsen hierzulande zu schaffen. Der Grund dafür: Wegen Donald Trumps "America First"-Ideologie trennen sich … mehr