DAX
- Michael Schröder - Redakteur

DAX im Aufwind: Oktober wird bester Monat seit 2009 - Notenbanken geben Ton an

Positive Vorgaben der Börsen in Übersee treiben den DAX am Freitag weiter an. Hält die gute Stimmung bis zum Handelsschluss, würde der Oktober 2015 mit einem Anstieg von rund zwölf Prozent als der beste Monat seit April 2009 in den Büchern stehen.

Dem DAX winkt somit ein versöhnlicher Schluss einer erneut volatilen Handelswoche. Die Aktienkurse profitierten unter anderem von der Aussicht auf noch mehr Billiggeld der Europäischen Zentralbank (EZB) sowie einer Leitzinssenkung in China.

Zudem sehe es allmählich danach aus, als ob die Marktteilnehmer sich auf die Einleitung der US-Zinswende einstellten, so Analyst Dirk Gojny von der National-Bank. „Der deutsche Aktienmarkt blickt momentan sehr gelassen auf die weitere US-Geldpolitik in den USA. Der dort zu erwartende wieder an Dynamik gewinnende Wirtschaftsaufschwung sollte eine vorsichtige Zinsanhebung der Fed in 2015 zulassen“, so Tobias Basse von der NordLB. „Ein damit einhergehender zunächst schwächerer Euro mag der preislichen Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Unternehmen sogar helfen. Die sich nun wieder klarere abzeichnende US-Zinswende steht einem Sprung des DAX über die magische Marke von 11.000 Zählern somit wohl nicht nachhaltig im Weg“, so der Marktstratege.

Dennoch richten sich die Blicke weiter stark auf US-Konjunkturdaten. So stehen am Nachmittag der Preisindex PCE, der Chicago Einkaufsmanagerindex sowie das Verbrauchervertrauen der Universität Michigan auf der Agenda. Nach der gestrigen Flut von Geschäftsbilanzen stehen vor dem Wochenende nur noch wenige Unternehmen aus der zweiten Reihe mit ihren Quartalsbilanzen im Fokus.

Was sagt die Charttechnik? In den nächsten Tagen ist ein Anlauf in Richtung 11.000 Punkte durchaus möglich. Allerdings warten hier mit der seit April gültigen Abwärtstrendlinie und dem 200-Tage-Durchschnitt deutlich höhere Hürden, die es zu überwinden gilt. Nach unten dient jetzt die 10.500 als Unterstützung. Die einzelnen Handelsmarken im Überblick gibt es hier.

Mehr zu diesem Thema sehen Sie im täglichen DAX-Check bei www.daf.fm oder lesen Sie an dieser Stelle.

(Mit Material von dpa-AFX)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX im Minus: Fällt die Weihnachtsrallye ins Wasser?

Am großen Verfallstag bewegt sich der DAX leicht unter dem Vortagsniveau. Offensichtlich will niemand große Risiken eingehen. Der DAX bleibt damit auch in seiner Schiebezone zwischen 12.900 und 13.200 Punkten gefangen. Sollte sich daran nicht schnell etwas ändern, muss man wohl die Weihnachtsrallye … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Null-Prozent-Draghi: DAX testet 13.000 Punkte

Nach der Fed ist am Donnerstag auch die EZB zu ihrer letzten Ratssitzung des Jahres zusammengekommen. Wie erwartet wird der Leitzins nicht angetastet. Entsprechend verhalten fallen die Reaktionen aus. Der Euro bewegt sich kaum, während der DAX zumindest einen Teil der Verluste vom Vormittag … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Gleich redet Draghi - DAX-Turbo ausgestoppt!

Am deutschen Aktienmarkt kommt die jüngste Fed-Entscheidung nicht gut an. Im Laufe des Vormittags summiert sich das Minus auf ein halbes Prozent. Offensichtlich ist das Vertrauen der Anleger in Mario Draghi, den Markt mit neuem Leben zu erfüllen, auch nicht sehr groß. Klarheit herrscht gegen 14:30 … mehr