DAX
- Martin Utschneider - Bankhaus Donner & Reuschel

DAX: Diese Unterstützungszone ist jetzt wichtig

Der DAX 30 hat gestern fast punktgenau seine Bandbreite nach unten ausgespielt. Das Untere Bollinger-Band wurde getestet und zeitweise sogar unterschritten. Heute liegt dieses bei 9.560 Indexpunkten. Damit fungiert dieses Niveau als aktuell wichtigste kurzfristige Unterstützungszone.

Der deutsche Leitindex ist im Konsolidierungsmodus. Zahlreiche Widerstände sind nun auf dem Weg nach oben wieder vorgelagert. Trotzdem kann man sich für heute eine Stabilisierung erwarten. Zumindest die 9.581 sollten gleich zu Beginn des Handels angepeilt werden.

Ob die Kraft auch für die zuletzt so wichtigen 9.700 (Gap-Closing) ausreicht, bleibt abzuwarten. Die markttechnischen Indikatoren zeigen sich weder euphorisch noch in einer Abwärtsspirale.

Der Fokus gilt daher heute dem Unteren Bollinger-Band als Pufferzone.
Die Volatilität steigt weiter an.

Fazit:
• Inverse Schulter-Kopf-Schulter vorerst ad-acta gelegt
• Fokus gilt nun dem Unteren Bollinger-Band (Pufferzone)
• 9.581 als nächster Widerstand
• (Trailing-) Stopp-Loss: 9.325, 9.160 (je nach individueller Risikoaffinität)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX im Minus: Fällt die Weihnachtsrallye ins Wasser?

Am großen Verfallstag bewegt sich der DAX leicht unter dem Vortagsniveau. Offensichtlich will niemand große Risiken eingehen. Der DAX bleibt damit auch in seiner Schiebezone zwischen 12.900 und 13.200 Punkten gefangen. Sollte sich daran nicht schnell etwas ändern, muss man wohl die Weihnachtsrallye … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Null-Prozent-Draghi: DAX testet 13.000 Punkte

Nach der Fed ist am Donnerstag auch die EZB zu ihrer letzten Ratssitzung des Jahres zusammengekommen. Wie erwartet wird der Leitzins nicht angetastet. Entsprechend verhalten fallen die Reaktionen aus. Der Euro bewegt sich kaum, während der DAX zumindest einen Teil der Verluste vom Vormittag … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Gleich redet Draghi - DAX-Turbo ausgestoppt!

Am deutschen Aktienmarkt kommt die jüngste Fed-Entscheidung nicht gut an. Im Laufe des Vormittags summiert sich das Minus auf ein halbes Prozent. Offensichtlich ist das Vertrauen der Anleger in Mario Draghi, den Markt mit neuem Leben zu erfüllen, auch nicht sehr groß. Klarheit herrscht gegen 14:30 … mehr