DAX
- Michael Schröder - Redakteur

DAX-Check: Wichtige Marke im Blick

Der DAX ist am Nachmittag nach neuen Konjunkturdaten aus den USA kurz ins Minus gerutscht. Die Stimmung der Einkaufsmanager in der US-Region Chicago hatte sich in diesem Monat stärker als erwartet eingetrübt. Zudem erlitt das Verbrauchervertrauen im September einen überraschend deutlichen Rückschlag. An den Handelsmarken ändert sich trotzdem nichts – vorerst.

EZB-Chef Mario Draghi hat bereits in der vergangenen Woche weitere expansive Maßnahmen in Aussicht gestellt, falls die Eurozone in die Deflation abdriften sollte. Auf der EZB-Sitzung am Donnerstag werden Details zum angekündigten Kaufprogramm von ABS-Wertpapieren erwartet.

Wichtig ist, dass die Unterstützung bei 9.400 Zählern nicht nachhaltig gebrochen wird. Hier liegen eine horizontale Auffanglinie sowie das 50%-Fibonacci-Retracement der Aufwärtsbewegung zwischen 8.900 und 9.891 Punkten. Hält diese Unterstützung wider Erwarten nicht, dürfte es für den DAX in einem Rutsch weitere 200 Zähler nach unten gehen.


(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Das Börsenjahr im Griff

Das smartDepot kombiniert zwei effiziente Aktien-Strategien mit einer intelligenten ETF-Strategie. Letztere beruht auf zwei nicht unbekannten – aber leider kaum gehandelten – Börsengesetzen und wird heute ausführlich vorgestellt. mehr
| Dennis Riedl | 2 Kommentare

100% in einem Monat: Sind Bitcoin & Co. überwertet?

Wenn Sie sich heute fragen, ob Krypto-Geld mittlerweile überbewertet ist oder einfach nur vorübergehend gehypt wurde, dann stellen Sie implizit die folgende Frage: In welchem Verhältnis werden die Menschen in Zukunft dem klassischen Geldsystem (Fiatgeld) beziehungsweise der neuen Geldform … mehr