DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

Spannung pur - DAX vor wichtiger Entscheidung!

Am vergangenen Freitag hat ein sehr enttäuschender US-Arbeitsmarktbericht die Märkte auf den DAX zeitweise um 240 Punkte einbrechen lassen. Immerhin konnte der deutsche Aktienmarkt zum Handelsschluss hin wieder etwas an Boden gutmachen und die charttechnisch wichtige 200-Tage-Linie zurückerobern. Die Kuh ist aber noch lange nicht vom Eis.

Zum Handelsstart am Montag notiert der deutsche Leitindex immerhin über dem gleitenden Durchschnitt, der zurzeit bei 10.094 Zählern verläuft. Allerdings ist der Abstand zu dieser Linie nicht gerade komfortabel. Es bleibt daher die latente Gefahr im Markt, dass die Bären wieder die Oberhand gewinnen und den DAX darunter drücken.

dax

Sollte der GD200 gebrochen werden, droht ein Rücksetzer unter die Marke von 10.000 Punkten. Die nächste wichtige Unterstützung verläuft erst im Bereich von 9.800 Punkten, wo der DAX im Mai gleich viermal erfolgreich einen Absturz vermeiden konnte.

Noch hält sie

Im Moment bewegt sich der DAX sowohl oberhalb der 200-Tage-Linie als auch über dem alten Ausbruchsniveau von 10.112 Punkten. Verstärkt wird diese Unterstützung noch durch ein Fibonacci-Retracement. Es besteht daher die Hoffnung, dass der Index auf diesem Niveau einen Boden findet und einen erneuten Anlauf auf das April-Hoch bei 10.365 Zählern unternimmt.

Keine Panik

Der DAX wirkt nach den jüngsten Rücksetzern angeschlagen, deswegen die Flinte ins Korn zu werfen erscheint aber verfrüht. Noch hält der massive Unterstützungsbereich zwischen 200-Tage-Linie und 10.112 Punkten. Es wäre aber auch töricht, jetzt massiv in den Markt zu gehen. Erst einmal sollte der DAX die Hochs von April und Mai überwinden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Null Bock! DAX ignoriert gute Vorgaben

Der DAX kann am Donnerstagmorgen die guten Vorgaben aus Asien - der Nikkei sprang zeitweise um mehr als zwei Prozent nach oben - nicht nutzen. Im Gegenteil: Der XDAX notiert im frühen Handel unter dem Xetra-Schluss vom Vortag. Auch die von der OPEC beschlossene Drosselung der Erdölförderung und in … mehr