DAX
- Michael Schröder - Redakteur

DAX-Check: Ruhe vor dem Sturm

Nach dem guten Wochenauftakt dürfte der DAX am Dienstagmorgen noch etwas weiter zulegen. Da die Konjunkturagenda heute eher dünn bestückt ist, könnten die ersten Quartalszahlen für Impulse sorgen. Aus charttechnischer Sicht bleibt alles wie gehabt.

Die Vorgaben aus Übersee fallen gemischt aus. Die Talfahrt der Ölpreise war am Vortag unvermindert weitergegangen und hatte die Kurse insbesondere der Energietitel an der Wall Street nach unten geschickt. Andererseits überzeugte der Aluminum-Konzern Alcoa zum Auftakt der US-Berichtssaison mit seinen überraschend starken Geschäftszahlen. Alcoas Zahlen gelten als Gradmesser für die Konjunktur.

Neue Impulse von der Konjunkturseite könnten dann ab morgen kommen. So wird am Donnerstag das vorläufige Ergebnis für das Wirtschaftswachstum Deutschlands 2014 erwartet. Derzeit sehe es nach einem soliden Plus von 1,5 Prozent aus, schrieben die Experten der DekaBank in einer Studie. Zuvor stehen noch Daten zur Industrieproduktion in der Eurozone auf dem Plan, die am Mittwoch veröffentlicht werden.

Auch in den USA werden eine Reihe von Konjunktur- und Inflationsdaten veröffentlicht. Diese dürften den Experten der Postbank zufolge das Bild eines fortdauernden Aufschwungs bei sehr niedrigen Preissteigerungsraten unterstreichen.

Weiter spekuliert wird über Zeitpunkt und Volumen eines möglichen Staatsanleihen-Kaufprogramms durch die Europäische Zentralbank (EZB) zur Konjunkturstützung. Entsprechend gespannt warten die Börsianer daher auf den Mittwoch. Dann wird dem Europäischen Gerichtshof das Gutachten über die Frage vorgelegt, ob die EZB unbegrenzt Staatsanleihen kaufen darf.

Mittelfristig bewegt sich der DAX weiter in einer großen Schiebezone zwischen 10.050 und 8.913 Punkten. Zuletzt hat der Leitindex in dieser Range ein Dreieck ausgebildet. Mit dem Ausbruch über 9.860 Zähler per Tagesschluss würde ein neues Kaufsignal generiert. Unter 9.380 Punkte droht dagegen ein Abrutschen Richtung 8.913 Zähler. Anleger warten weiterhin ein eindeutiges Kaufsignal ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX bereitet Schmerzen - Ende der Trading-Range?

Der Anstieg auf 12.840 Punkte ist dem DAX am Vortag nicht gut bekommen. Einen Tag später notiert der deutsche Leitindex schon wieder unterhalb der Marke von 12.700 Zählern. Neben der Gewinnwarnung von Schaeffler drücken die gescheiterte STADA-Übernahme und die auf Eis gelegten Fusionspläne bei … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Schlafwagenbörse - schlechtes Zeichen für den DAX?

Aus Trader-Sicht ist der DAX ein einziges Trauerspiel. Seit beinahe zwei Monaten pendelt das wichtigste deutsche Aktienbarometer zwischen 12.500 und 12.900 Punkten - zuletzt hat sich die Range noch enger zusammengezogen. Anleger müssen wahrscheinlich noch etwas geduldig sein, bis ein stärkerer Move … mehr