DAX
- Michael Schröder - Redakteur

DAX-Check: Kursfiasko, oder helfen die Heiligen Drei Könige zum Comeback?

Der DAX hat einen klassischen Fehlstart in das Neue Jahr auf das Parkett gelegt – zumindest aus charttechnischer Sicht. Mit dem gestrigen Rückgang wurde eine Reihe von Haltemarken durchbrochen. Selbst die wichtige 200-Tage-Linie um 9.555 Punkten konnte keinen Halt geben. Ist der Jahresauftakt als ein erstes Warnsignal für die gesamte Kursentwicklung des Jahres 2015 zu werten?

Die Verunsicherung nimmt wieder zu. Im Sog von Euro-Sorgen und Ölpreis-Verfall hat der DAX am gestrigen Montag fast drei Prozent auf 9.474 Punkte verloren und damit den größten Tagesverlust seit Anfang März 2014 verbucht. Doch damit nicht genug: Vom Tageshoch bei 9.790 Punkten verlor der heimische Leitindex bis zum Handelsende sogar 270 Punkte. Auf dem Weg nach unten konnten weder die Unterstützungen im Bereich von 9.671 und 9.590 Punkten noch die wichtige 200-Tage-Linie bei 9.555 Zählern ausreichenden Halt geben.

Wie geht es kurzfristig weiter? Nach einem ersten Stabilisierungsversuch setzt sich die Talfahrt auch am „Heilige Drei Könige“- Feiertag fort.

DER AKTIONÄR bleibt aber vorerst an der Seitenlinie.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX: Lethargie als Vorbote eines Crashs?

Wüsste man es nicht besser, könnte man kaum glauben, dass am Wochenende in Deutschland eine Bundestagswahl stattgefunden hat. Der deutsche Aktienmarkt befindet sich weiter in einer lust- und orientierungslosen Seitwärtsphase, die manchem Trader den Nerv rauben dürfte. Auf die Stimmung drücken zudem … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Thomas Gebert: "Der arme Donald Trump"

Der 16-jährige Dollarzyklus bestimmt darüber, ob ein amerikanischer Präsident rückwirkend als erfolgreich oder nicht angesehen wird. Für Trump stehen die Chancen schlecht. "Ich habe mittlerweile unter sieben US-Präsidenten amerikanische Aktien gekauft. Es fing an mit dem Unglückswurm Jimmy Carter. … mehr
| DER AKTIONÄR | 8 Kommentare

Prof. Otte zu DAX, Bitcoin, Merkel, AFD, FDP

Professor Max Otte hat 2006 die Finanzkrise vorhergesehen. 2017 warnt er jetzt vor der „Blase Bitcoin“ und noch eindringlicher vor einer gesellschaftlichen „Katastrophe“. Wie Dirk Müller und Silberjunge Schulte kritisiert der Fondsmanager die alte Regierung scharf – und spricht sich für die AfD aus. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Schicksalswahl 2017 - Rallye oder Crash beim DAX

Die Wahrscheinlichkeit, dass der deutsche Leitindex aus den Bundestagswahlen als Gewinner hervorgeht, ist sehr hoch. Sollte eine faustdicke politische Überraschung aus- und Kanzlerin Angela Merkel im Amt bleiben, rechnet Analyst Michael Heider von Warburg Research mit steigenden Kursen. Denn dann … mehr