DAX
- Marion Schlegel - Redakteurin

DAX-Check: Große Kaufempfehlung von JPMorgan – SAP, Infineon, BMW & Co gehören zu den Favoriten

Der DAX hat am Montag seine leichte Korrektur aus der Vorwoche fortgesetzt. Gegen Mittag notiert der deutsche Leitindex 0,2 Prozent im Minus bei 9.892,50 Punkten. Sorgen über die Lage im Irak und dadurch steigende Energiepreise lasten weiter auf der Stimmung, kommentierte IG-Marktstratege Stan Shamu. Allerdings gibt es nicht nur Verlierer im DAX, die Aktien von SAP beispielsweise sind sehr gefragt. Das Papier gewinnt knapp ein Prozent auf 56,71 Euro. Grund sind positive Analystenkommentare von JPMorgan, die sich zudem unter anderem auch positiv zu Infineon und den Autowerten geäußert hatten.


Verbessertes Chance/Risiko-Verhältnis
JPMorgan hatte am Morgen in einem Strategiekommentar zum deutschen Leitindex Investoren empfohlen, auf eine bessere Entwicklung des DAX relativ zum MSCI Europe und dem EuroStoxx 50 zu setzen. Nach dem vergleichsweise schwachen Abschneiden des deutschen Leitindex im bisherigen Jahresverlauf habe sich das Chance/Risiko-Verhältnis verbessert. Der DAX würde spürbar von einer anziehenden globalen Wirtschaft profitieren. Zudem könnten Anleger von einer Verbesserung der Marktstimmung für die Schwellenländer und China profitieren. Positiv würde sich auch die erwartete weitere Abwertung des Euro zum US-Dollar auswirken.


Daten am Nachmittag
Wichtige Konjunkturdaten aus den USA könnten am Nachmittag neue Impulse bringen. Sie dürften besonders beachtet werden, nachdem insbesondere das Verbrauchervertrauen der Uni Michigan am Freitag durchwachsen ausgefallen war. Die Industrieproduktion in den Staaten sollte ebenso wie die Kapazitätsauslastung im Mai leicht zugelegt haben, erwartet Experte Dirk Gojny von der National Bank. "Zudem darf man gespannt sein, ob sich im Bundesbankbericht eine Kommentierung der Zinsentscheidung der EZB finden lassen wird."


Mit Stopp absichern
Aus charttechnischer Sicht hat sich indes wenig getan beim DAX. Nach wie vor ist der kurzfristige Aufwärtstrend intakt und hat die wichtige Unterstützung bei 9.810 Punkten Bestand. Anleger bleiben deswegen weiterhin im empfohlenen Mini-Long mit der WKN DZP 8FV (akt. Kurs: 11,87 Euro) investiert, sichern sich aber mit einem Stopp im Bereich von 9.770 Punkten oder 10,75 Euro ab. 


(Mit Material von dpa-AFX)

Aktuelle Position
DAX Mini-Long
WKN DZP 8FV
Kaufkurs 9,56 €
Stoppkurs 10,75 €

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

ZEW, Fed, Nordkorea - DAX-Anleger in Lauerstellung

Kurz vor Handelseröffnung notiert der Deutsche Aktienindex nahezu unverändert im Vergleich zum Vortagesschluss (12.559 Punkte). Am Montagnachmittag hatte der DAX deutlich an Schwung verloren, und auch in den USA gaben die Kurse im Handelsverlauf nach. Offensichtlich möchten die Investoren vor der … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Darum startet der DAX so stark in die Handelswoche

Der deutsche Aktienmarkt ist gut in die neue Handelswoche gekommen. Das Thema Nordkorea scheint trotz neuer Provokationen abgehakt, und auch der Euro macht momenatn das, was er soll. Für zusätzliche Euphorie sorgt ausgerechnet Donald Trump: Der US-Präsident will noch in diesem Jahr seine … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Nordkorea feuert wieder: Hält der DAX dagegen?

Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un hat eine weitere Rakete getestet. Doch die Reaktionen sind ausgesprochen gering: Der Nikkei schloss sogar nahe 20.000, der DAX bewegt sich um den Schlussstand vom Vortag. Offensichtlich nimmt niemand mehr die Provokationen aus Pjöngjang ernst. Was die Märkte eher … mehr