DAX
- Marion Schlegel - Redakteurin

DAX-Check: Große Kaufempfehlung von JPMorgan – SAP, Infineon, BMW & Co gehören zu den Favoriten

Der DAX hat am Montag seine leichte Korrektur aus der Vorwoche fortgesetzt. Gegen Mittag notiert der deutsche Leitindex 0,2 Prozent im Minus bei 9.892,50 Punkten. Sorgen über die Lage im Irak und dadurch steigende Energiepreise lasten weiter auf der Stimmung, kommentierte IG-Marktstratege Stan Shamu. Allerdings gibt es nicht nur Verlierer im DAX, die Aktien von SAP beispielsweise sind sehr gefragt. Das Papier gewinnt knapp ein Prozent auf 56,71 Euro. Grund sind positive Analystenkommentare von JPMorgan, die sich zudem unter anderem auch positiv zu Infineon und den Autowerten geäußert hatten.


Verbessertes Chance/Risiko-Verhältnis
JPMorgan hatte am Morgen in einem Strategiekommentar zum deutschen Leitindex Investoren empfohlen, auf eine bessere Entwicklung des DAX relativ zum MSCI Europe und dem EuroStoxx 50 zu setzen. Nach dem vergleichsweise schwachen Abschneiden des deutschen Leitindex im bisherigen Jahresverlauf habe sich das Chance/Risiko-Verhältnis verbessert. Der DAX würde spürbar von einer anziehenden globalen Wirtschaft profitieren. Zudem könnten Anleger von einer Verbesserung der Marktstimmung für die Schwellenländer und China profitieren. Positiv würde sich auch die erwartete weitere Abwertung des Euro zum US-Dollar auswirken.


Daten am Nachmittag
Wichtige Konjunkturdaten aus den USA könnten am Nachmittag neue Impulse bringen. Sie dürften besonders beachtet werden, nachdem insbesondere das Verbrauchervertrauen der Uni Michigan am Freitag durchwachsen ausgefallen war. Die Industrieproduktion in den Staaten sollte ebenso wie die Kapazitätsauslastung im Mai leicht zugelegt haben, erwartet Experte Dirk Gojny von der National Bank. "Zudem darf man gespannt sein, ob sich im Bundesbankbericht eine Kommentierung der Zinsentscheidung der EZB finden lassen wird."


Mit Stopp absichern
Aus charttechnischer Sicht hat sich indes wenig getan beim DAX. Nach wie vor ist der kurzfristige Aufwärtstrend intakt und hat die wichtige Unterstützung bei 9.810 Punkten Bestand. Anleger bleiben deswegen weiterhin im empfohlenen Mini-Long mit der WKN DZP 8FV (akt. Kurs: 11,87 Euro) investiert, sichern sich aber mit einem Stopp im Bereich von 9.770 Punkten oder 10,75 Euro ab. 


(Mit Material von dpa-AFX)

Aktuelle Position
DAX Mini-Long
WKN DZP 8FV
Kaufkurs 9,56 €
Stoppkurs 10,75 €

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX: Warten auf den Knalleffekt

Nach dem starken Reversal am Vortag tritt der deutsche Aktienmarkt heute auf der Stelle. Offensichtlich müssen sich die DAX-Anleger erst einmal mit der neuen Situation vertraut machen. Zudem gibt es keinerlei Impulse von Unternehmensseite, die für frische Impulse sorgen könnten. mehr
| Thomas Bergmann | 1 Kommentar

Jamaika am Ende - DAX-Hausse auch?

Die Freien Demokraten haben unerwartet die Jamaika-Verhandlungen platzen lassen und damit die Börsen in Aufruhr versetzt. Vor Handelseröffnung auf Xetra ist der DAX unter die Marke von 12.900 Punkten abgetaucht. Die Umkehrformation, die der deutsche Leitindex zuletzt ausgebildet hatte, ist damit … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Bitcoin-Investoren im Rausch

7.500 US-Dollar - sind wir an einem Punkt angelangt an dem niemand mehr ernsthaft damit rechnet, dass der Bitcoin fallen wird. "Selbst wenn er jetzt um die Hälfte einbräche, wäre das nur die nächste "gesunde" Korrektur, bevor die Kurse wieder auf neue Hochs explodieren. Die Erfahrung aber zeigt, … mehr
| Advertorial | 0 Kommentare

DER ANLEGER: Aktien auf Rekordfahrt – So handeln Sie jetzt richtig! + Bitcoin, Immobilienaktien, GAFAM, TSI

Der Deutsche Aktienindex DAX steht in diesen Tagen so hoch wie noch nie in seiner Geschichte. Die Rekordfahrt der Aktien geht auch im achten Jahr der Hausse weiter. Allein auf Jahressicht hat das deutsche Börsenbarometer 20 Prozent an Wert gewonnen. Aktien sind damit die Anlageklasse der Stunde. … mehr