DAX
- Michael Schröder - Redakteur

DAX-Check: Gegenbewegung nach Fed-Protokoll möglich

Zu Wochenbeginn hatten vor allem enttäuschende Konjunkturdaten aus Deutschland DAX und Co  den Wind aus den Segeln genommen. Zudem sorgten auch die US-Börsen für Gegenwind. Nachdem die US-Notenbank am Abend erneut keine klaren Signale für eine baldige Zinswende gegeben hat, könnte sich das Blatt nun wieder wenden - zumindest kurzfristig.

Am Abend wurde das Protokoll ("Minutes") der letzten Fed-Sitzung vom 16. und 17. September veröffentlicht. Die Mitglieder der US-Notdenbank Fed warnten demnach, dass eine Abkühlung der Weltkonjunktur auch ein Risiko für die US-Wirtschaft sei. Nach dieser Sitzung hatten sich die Hinweise auf eine Abschwächung der Weltkonjunktur noch verstärkt.

Zudem wurde auch eine Änderung des Zinsausblickes (Forward Guidance) abgelehnt. Die Mitglieder hätten zu Geduld aufgerufen, da man ansonsten dem Markt falsche Signale liefern könnte. Die Notenbank verspricht, dass der Leitzins auch nach dem für Ende Oktober geplanten Ende der Anleihekäufe einen "beträchtlichen Zeitraum" niedrig bleibt. Bisher erwartet der Markt überwiegend eine erste Leitzinsanhebung Mitte 2015.

Die US-Börsen nahmen diese Botschaft positiv auf. Der Dow Jones hat nach Bekanntgabe des Protokollls der letzten Fed-Sitzung seine Gewinne ausgebaut. Der DAX könnte am Donnerstag ebenfalls freundlich in den Handel starten. Eine aktuelle DAX-Einschätzung gibt es wie gewohnt an dieser Stelle vor dem morgigen Handelsstart.

 (Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX im Minus: Fällt die Weihnachtsrallye ins Wasser?

Am großen Verfallstag bewegt sich der DAX leicht unter dem Vortagsniveau. Offensichtlich will niemand große Risiken eingehen. Der DAX bleibt damit auch in seiner Schiebezone zwischen 12.900 und 13.200 Punkten gefangen. Sollte sich daran nicht schnell etwas ändern, muss man wohl die Weihnachtsrallye … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Null-Prozent-Draghi: DAX testet 13.000 Punkte

Nach der Fed ist am Donnerstag auch die EZB zu ihrer letzten Ratssitzung des Jahres zusammengekommen. Wie erwartet wird der Leitzins nicht angetastet. Entsprechend verhalten fallen die Reaktionen aus. Der Euro bewegt sich kaum, während der DAX zumindest einen Teil der Verluste vom Vormittag … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Gleich redet Draghi - DAX-Turbo ausgestoppt!

Am deutschen Aktienmarkt kommt die jüngste Fed-Entscheidung nicht gut an. Im Laufe des Vormittags summiert sich das Minus auf ein halbes Prozent. Offensichtlich ist das Vertrauen der Anleger in Mario Draghi, den Markt mit neuem Leben zu erfüllen, auch nicht sehr groß. Klarheit herrscht gegen 14:30 … mehr