DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

Erster Anlauf abgewehrt - DAX zieht sich etwas zurück

Der DAX ist am Montag mit 10.063 Punkten aus dem Handel gegangen. Unterstützung bekam er von der Wall Street, wo Dow Jones und S&P 500 neue Rekorde einfahren konnten. Der Handel in den Mittwoch beginnt allerdings verhalten: Zwar hat die Bank of America den amerikanischen Finanzsektor beflügelt, und auch die ARM-Übernahme durch Softbank wirkte sich positiv auf dier Tech-Branche aus, doch die Zahlen von Netflix trüber die gute Stimmung etwas. So wird der DAX auf Xetra etwas schwächer in den Tag starten.

Am Montag war der DAX nach einem freundlichen Handelsstart und einem Zwischensprint auf 10.160 Zähler wieder zurückgekommen. Im Tief notierte das Kursbarometer bei 10.011 Punkten und somit unter der wichtigen 200-Tage-Linie (10.066). Am Nachmittag drehte der DAX dann wieder ins Plus, schloss aber am Ende marginal unterhalb dieser Marke.

Was fehlt, ist ein Sprung über die massive Widerstandszone um 10.108 Punkte (DER AKTIONÄR berichtete). Nach unten sichert vorerst die 10.000-Punkte-Marke ab. Sollte die unterschritten werden, wartet ein Unterstützungsbereich zwischen 9.800 (Horizontale) und 9.850 (Gap-Kante).

Bullen-stark

Dass der DAX Ereignisse wie in der Türkei scheinbar mühelos wegsteckt, ist bester Beleg für eine Fortsetzung der jüngsten Aufwärtsbewegung. Sollte die Berichtssaison einigermaßen zufriedenstellend verlaufen, ist für den DAX bis Ende des Sommers durchaus ein Anstieg bis 10.500 möglich. DER AKTIONÄR ist long im DAX-Turbo mit der WKN DG0KP5 seit 10,05 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

DAX: Die Bullen schlagen zurück

Am Dienstag startet der DAX erneut einen Erholungsversuch. Während Nordkorea und das Polit-Chaos um Donald Trump weiter für Unsicherheit sorgen, rückt die Jackson-Hole-Konferenz, bei der ab Donnerstag wichtige Notenbanker zusammenkommen, vermehrt in den Fokus. Die Entwicklung der Geldpolitik dürfte … mehr