DAX
- Michael Schröder - Redakteur

DAX-Check: Deutlicher Rücksetzer - und jetzt?

Der DAX hat auch am Donnerstag den Rückwärtsgang eingelegt. Nach neuen Rekordständen vom Freitag sind die Anschlusskäufe in dieser Woche ausbeblieben. Stattdessen drücken Gewinnmitnahmen auf breiter Front den DAX in Richtung der 12.000-Punkte-Marke.

Nachdem der DAX in der vergangenen Woche noch ein Allzeithoch bei 12.390 Punkten markiert hat, dominieren in dieser Woche die roten Vorzeichen. Derzeit sieht es so aus, als würde der heimische Leitindex auch den vierten Tag in Folge mit Verlusten abschließen. Gegen Mittag notiert der DAX rund 200 Punkte im Minus. Dabei rückt die 12.000er-Marke in Sichtweite.

Mit dem Bruch der 12.219-Punkte-Marke haben die Bären aus charttechnischer Sicht wieder Oberwasser – zumindest kurzfristig. Die nächsten Unterstützungen liegen im Bereich um 12.150 und 12.000 Zählern. Fällt der Index unter diesen Bereich, könnte sich die Konsolidierung schnell Richtung 11.800 Punkte ausweiten. Für die Bullen wäre es daher wichtig, dass der DAX wieder über das ehemalige Rekordhoch bei 12.190 Zählern ansteigt.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

In Italien brodelt es - DAX bleibt cool

Der Regierungsvertrag in Italien zwischen der Fünf-Sterne-Bewegung und der rechtspopulistischen Lega steht. Die beiden populistischen Bewegungen gehen mit ihren Plänen für niedrigere Steuern und höhere Sozialausgaben auf direkten Konfrontationskurs zu den Stabilitätsregeln der Europäischen Union. … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX 13.000 - ist das zäh!

Der deutsche Aktienmarkt startet verhalten in den Handelstag. Wieder einmal pendelt er knapp unterhalb der wichtigen 13.000-Punkte-Marke, deren charttechnische Bedeutung damit zunimmt. Ein Ausbruch über diesen hartnäckigen Widerstand würde ein deutliches Aufwärtspotenzial freisetzen. mehr