DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

DAX ohne Anzeichen von Gegenbewegung - Short deutlich im Plus

Zunehmende Befürchtungen um einen Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union belasten zum Wochenauftakt erneut den deutschen Aktienmarkt. Seit 8:00 Uhr am Morgen pendelt der DAX um die Marke von 9.700 Punkten. Ein kurzer Erholungsversuch wurde genaus abgeblasen, wie der Anlauf auf die Marke von 9.500 Zählern.

Knappes Rennen

Ein Hauptgrund für die Risikoscheu der Anleger bleibt Börsianern zufolge die Brexit-Angst. Übers  Wochenende hatten Ökonomen, Zentralbanker und Firmenchefs eindringlich vor gravierenden Konsequenzen für ganz Europa bei einem EU-Austritt der Insel gewarnt. Die Briten sind aufgerufen, am 23. Juni darüber abzustimmen. Jüngste Umfragen deuten auf eine sehr knappe Entscheidung hin.

 dax

Verkaufssignale en masse

Mit dem Fall unter die 200-Tage-Linie hat sich das charttechnische Bild deutlich eingetrübt. Weitere Verkaufssignale wurden mit dem Bruch der Unterstützungen bei 10.000, 9.800 und 9.737 Punkten generiert. So bleibt die Hoffnung, dass der Bereich um 9.500 Zähler hält und der DAX dort dreht. Ansonsten kann aus der kurzfristigen Brexit-Angst ein längeres Trauma werden.

(mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX, wie lange willst du noch warten?

Der DAX ist am Dienstag auf den höchsten Stand seit Februar gestiegen und damit bis auf wenige Zähler an die charttechnisch wichtige 200-Tage-Linie herangelaufen. Ein schwacher Ifo-Index hat den deutschen Leitindex im letzten Moment gestoppt, DAS Kaufsignal zu generieren. Anleger müssen sich also … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Neue Inflationssorgen? DAX macht erst einmal Pause

Der DAX startet zum Wochenschluss etwas leichter in den Handelstag. Nach Ansicht vieler Experten sind es die steigenden Rohstoffpreise, die den Anlegern aufs Gemüt schlagen. Denn, so die Denke, dies könnte die US-Notenbank dazu zwingen, stärker an der Zinsschraube zudrehen als bislang erwartet. mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

TecDAX, MDAX: Dynamischer als der DAX!

Top-Werte in der zweiten Liga: MDAX und TecDAX laufen deutlich besser als der deutsche Leitindex. Der DAX 30 gilt vielen Anlegern als Gradmesser für den deutschen Aktienmarkt. Kein Wunder – dominiert der deutsche Leitindex doch fast immer die Börsenberichterstattung. Versierte Anleger wissen … mehr