DAX
- Michael Schröder - Redakteur

DAX-Check: Das Allzeithoch muss fallen

Der deutsche Aktienmarkt startet am Donnerstag zwar freundlich. Eine klare Richtung ist beim DAX allerdings weiterhin nicht erkennbar. Für ein neues Kaufsignal muss das Allzeithoch bei 12.219 Punkten überwunden werden.

Klare Impulse von den Überseebörsen gibt es nicht: Während die Tokioter Börse zulegen konnte, zeigten sich die Aktien in Festland-China in schwächerer Verfassung. Auch das Protokoll der jüngsten US-Notenbanksitzung brachte nicht die erhofften Hinweise auf den Zeitpunkt der angekündigten Zinswende. Das Papier zeigte lediglich, dass unter den Notenbankern weiter keine Einigkeit herrscht. Einige Mitglieder waren für eine Erhöhung bereits im Juni, andere plädierten für eine spätere Anhebung. Sie verwiesen auf den gesunkenen Ölpreis und den starken Dollar-Kurs. Beides dämpfe die Inflation. Einige Mitglieder hielten eine Leitzinserhöhung sogar erst im Jahr 2016 für angemessen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Null-Prozent-Draghi: DAX testet 13.000 Punkte

Nach der Fed ist am Donnerstag auch die EZB zu ihrer letzten Ratssitzung des Jahres zusammengekommen. Wie erwartet wird der Leitzins nicht angetastet. Entsprechend verhalten fallen die Reaktionen aus. Der Euro bewegt sich kaum, während der DAX zumindest einen Teil der Verluste vom Vormittag … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Gleich redet Draghi - DAX-Turbo ausgestoppt!

Am deutschen Aktienmarkt kommt die jüngste Fed-Entscheidung nicht gut an. Im Laufe des Vormittags summiert sich das Minus auf ein halbes Prozent. Offensichtlich ist das Vertrauen der Anleger in Mario Draghi, den Markt mit neuem Leben zu erfüllen, auch nicht sehr groß. Klarheit herrscht gegen 14:30 … mehr