DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

Brexit, Brexit, Brexit - Schafft der DAX heute eine Erholung?

Nach dem "Schwarzen Freitag" und den starken Kursverlusten am Montag (-3,0 Prozent) infolge des Brexits startet der DAX am Dienstag einen neuerlichen Erholungsversuch. Eine halbe Stunde vor dem Handelsstart auf Xetra notiert der XDAX im Bereich von 9431 Punkten. Am Nachmittag werden die Marktteilnehmer in Richtung Amerika schauen. In den USA stehen am Nachmittag unter anderem der Case-Shiller-Hauspreisindex sowie Daten zur Verbraucherstimmung auf der Agenda.

Hohe Unsicherheit

Die Unsicherheit in Zusammenhang mit dem Brexit hatte auch am Montag zu starken Kursverlusten geführt. Der DAX markierte sogar ein tieferes Tief als noch am Freitag (9.214). Immerhin konnte sich der Markt zum Handelsende hin wieder erholen und so kein neues Tief auf Schlusskursbasis generieren. Damit bleibt die Hoffnung bestehen, dass der DAX nach einem Einbruch um mehr als 1.100 Zähler die Überverkauftheit abbaut und sich zumindest teilweise erholt.

dax

Aus technischer Sicht muss der DAX zunächst einmal den Widerstand bei 9.432 (Tief vom 16. Juni) überwinden, um Anschlusspotenzial bis 9.500 freizuschaufeln. Gelingt auch der Sprung über diese Hürde wäre Platz bis zur unteren Kante des Abwärtsgaps vom Freitag (9.720). Im besten Fall wird das Aufwärtsgap vom 20. Juni bei 9.850 Zählern geschlossen.

Gefahr neuer Tiefs

Kurzfristig ist eine Erholung im DAX überfällig. Diese könnte bis 9.600 Zähler reichen. Gleichwohl ist die Unsicherheit im Markt groß und die Gefahr neuer Rücksetzer omnipräsent. DER AKTIONÄR lässt daher das Abstauberlimit aus der aktuellen Ausgabe 27/16 im Markt.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Neue Inflationssorgen? DAX macht erst einmal Pause

Der DAX startet zum Wochenschluss etwas leichter in den Handelstag. Nach Ansicht vieler Experten sind es die steigenden Rohstoffpreise, die den Anlegern aufs Gemüt schlagen. Denn, so die Denke, dies könnte die US-Notenbank dazu zwingen, stärker an der Zinsschraube zudrehen als bislang erwartet. mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

TecDAX, MDAX: Dynamischer als der DAX!

Top-Werte in der zweiten Liga: MDAX und TecDAX laufen deutlich besser als der deutsche Leitindex. Der DAX 30 gilt vielen Anlegern als Gradmesser für den deutschen Aktienmarkt. Kein Wunder – dominiert der deutsche Leitindex doch fast immer die Börsenberichterstattung. Versierte Anleger wissen … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX bei 12.600: Jetzt gilt's!

Am deutschen Aktienmarkt hat sich die Stimmung der Börsianer deutlich aufgehellt. Am Dienstag konnte die Marke von 12.500 Punkten überwunden werden, und auch heute zeichnet sich eine freundliche Eröffnung ab. Es fehlen nur noch wenige Punkte bis zum nächsten wichtigen Kaufsignal. Alles Weitere … mehr