DAX
- Michael Schröder - Redakteur

DAX-Check: Aufatmen zum Wochenschluss

Der DAX hat am Freitagnachmittag seine Talfahrt vorerst gestoppt. Hintergrund: Die Stimmung der Einkaufsmanager in der US-Region Chicago hatte sich im Februar überraschend aufgehellt. Dies hat die Kurse an der Wall Street und damit auch die Notierungen hierzulande gestützt.

Das Verbrauchervertrauen in den USA hat sich im Februar überraschend verbessert. Das von der Universität Michigan erhobene Konsumklima stieg von 81,2 Punkten im Vormonat auf 81,6 Punkte, wie die Universität am Freitag nach endgültigen Daten mitteilte. Eine erste Schätzung hatte noch einen unveränderten Wert ergeben. Der Index der Universität Michigan gilt als Indikator für das Kaufverhalten der US-Verbraucher. Er basiert auf einer telefonischen Umfrage unter rund 500 Haushalten. Abgefragt werden die finanzielle und wirtschaftliche Lagebeurteilung sowie die entsprechenden Erwartungen.

Die US-Indizes starten daraufhin freundlich in den Handel. Der DAX nimmt den Steilpass auf und legt ebenfalls deutlich zu. Gestern war der heimische Leitindex noch nach unten aus seiner Seitwärtsrange zwischen 9.600 und 9.700 Punkten gerutscht. Händler führten den Rücksetzer vor allem auf die Entwicklungen in der Ukraine zurück. Russland hat seine Streitkräfte in Alarmbereitschaft versetzt.

Entscheidend ist jetzt, dass der untere Bereich der Range zwischen 9.500 und 9.700 nicht nachhaltig unterschritten wird. Solange dies nicht der Fall ist, sollten Anleger Ruhe bewahren. Ein Sprung über die obere Begrenzung würde einen erneuten Angriff auf das Allzeithoch einläuten.

DER AKTIONÄR ist nach wie vor im Turbo-Optionsschein mit der WKN DZP 3M4 investiert.

Aktuelle Position
DAX Turbo-Long
WKN DZP 3M4
Kaufkurs 8,88 €
Stoppkurs 10,60 €

(mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX: Alarmstufe Rot

Am deutschen Aktienmarkt dominieren auch zur Wochenmitte die roten Vorzeichen. Nach Handelskrieg und Türkei-Krise sei es der starke Verfall des Chinesischen Yuan, der Anlegern Kopfschmerzen bereite. Inzwischen hat der DAX den langfristigen Aufwärtstrend gebrochen und damit ein neues starkes … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX: "Bloß keine Panik"

Der DAX hat am Montag weitere 0,5 Prozent verloren und bei 12.358 Punkten geschlossen. Die Angst, dass sich die Türkei-Krise den europäischen Bankensektor in Mitleidenschaft ziehen könnte, zieht die wichtigen Aktienmärkte nach unten. Für Joachim Würmeling, Vorstandsmitglied der Deutschen … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

DAX: Wird es jetzt noch schlimmer?

Nach einer sehr schwachen Vorwoche deutet sich für den deutschen Aktienmarkt nun eine weitere eher ungemütliche Börsenwoche an. Denn die türkische Lira hat nach dem Inkrafttreten neuer US-Zölle ihre Talfahrt fortgesetzt. Das Land schlittert immer weiter in die Krise – und könnte andere Staaten mit … mehr