DAX
- Martin Utschneider - Bankhaus Donner & Reuschel

DAX-Chartanalyse: Jahresendrallye beendet?

Waren die vorbörslichen Aussichten noch seitwärts, drehte der deutsche Leitindex am Freitag im Tagesverlauf deutlich ins Minus.
Fast im freien Fall brachen die wichtigen Unterstützungen bei 10.508 und 10.383. Ist die Jahresendrallye damit beendet?

DAX auf 9.700 Punkte?

Es sieht danach aus: Nachbörslich wurden dann sogar auch noch die 10.250 getestet. Damit ist klar: Die Jahresendrally hatte ihre Hauptbewegung zwischen 10.250 und 11.430 Punkten. Erschwerend kommt die sich nun ausgebildete „Schulter-Kopf-Schulter“-Formation (siehe Analyse vom 10.12.2015). Diese ergibt ein rechnerisches Kursziel von knapp 9.700 Zählern – im schlimmsten Falle. Dazu muss es aber nicht zwangsläufig kommen.

Eines ist aber klar und offensichtlich: Die Jahresend-Rally ist nun zu Ende & die empfohlenen Stopp-Marken haben sich bezahlt gemacht.

Fazit:

• (Trailing-) Stopp-Loss-Marken: 10.250, 10.128, 10.038 (jeweils Stundenchart beachten!)
• Strategisches Stopp-Buy: 11.065 (200-Tage-Linie; Stundenchart beachten!)
• Jahresend-Rally-Modus ist seit Freitag vorbei
• Stabile Tagestendenz am heutigen Montag

Die komplette Chartanalyse zum DAX vom Bankhaus Donner & Reuschel finden Sie unter folgendem Link:

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 6 Kommentare

Prof. Otte zu DAX, Bitcoin, Merkel, AFD und FDP

Professor Max Otte hat 2006 die Finanzkrise vorhergesehen. 2017 warnt er jetzt vor der „Blase Bitcoin“ und noch eindringlicher vor einer gesellschaftlichen „Katastrophe“. Wie Dirk Müller und Silberjunge Schulte kritisiert der Fondsmanager die alte Regierung scharf – und spricht sich für die AfD aus. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

ZEW, Fed, Nordkorea - DAX-Anleger in Lauerstellung

Kurz vor Handelseröffnung notiert der Deutsche Aktienindex nahezu unverändert im Vergleich zum Vortagesschluss (12.559 Punkte). Am Montagnachmittag hatte der DAX deutlich an Schwung verloren, und auch in den USA gaben die Kurse im Handelsverlauf nach. Offensichtlich möchten die Investoren vor der … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Darum startet der DAX so stark in die Handelswoche

Der deutsche Aktienmarkt ist gut in die neue Handelswoche gekommen. Das Thema Nordkorea scheint trotz neuer Provokationen abgehakt, und auch der Euro macht momenatn das, was er soll. Für zusätzliche Euphorie sorgt ausgerechnet Donald Trump: Der US-Präsident will noch in diesem Jahr seine … mehr