DAX
- Martin Utschneider - Bankhaus Donner & Reuschel

DAX-Chartanalyse: Die Jahresendrallye läuft

Seit dem Ausbruch aus dem mittelfristigen Abwärtstrendbefindet sich der deutsche Leitindex DAX 30 in der prognostizierten Jahresend-Rally. Bei nachhaltigen Kursen ab 11.350 Punkten und höher wäre auch der langfristige charttechnische 2011`er – Aufwärtstrend wieder zurückerobert.
Die Jahresend-Rally ist seit dem Bruch der 10.250 intakt und wird sich nach der Analyse von Martin Utschneider vom Bankhaus Donner & Reuschel auch diese Woche tendenziell fortsetzen. 

DAX nimmt nächste Chartmarke ins Visier

Selbst die gestrige „Dark-Cloud-Cover“-Konstellation kann dem aktuellen 1.000 Punkte-Lauf gen 10.350 nicht viel anhaben.
Der DAX 30 wird auch heute diese Marke wieder ansteuern. Das „Obere Bollinger-Band“ verläuft bei 11.390 Zählern.
Damit ist auch seitens dieses Indikators noch „Luft nach oben“.

Fazit

• Rückkehr in den langfristigen Aufwärtstrend bei rund 11.350 Punkten in Sichtweite und bald möglich
• (Trailing-) Stopp-Loss-Marken: 11.278, 11.168, 11.153 (jeweils Stundenchart beachten!)
• Weiterhin zeigt sich eine relativ hohe Volatilität (Schwankungsbreite)
• Jahresend-Rally geht tendenziell weiter

Die komplette Chartanalyse zum DAX vom Bankhaus Donner & Reuschel finden Sie unter folgendem Link:

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Draghi missverstanden? DAX-Turbo gibt Gas

Nach den Aussagen von Mario Draghi gestern sind die Aktienmärkte unter Druck geraten. Inzwischen hat sich der DAX aber wieder erholt und sich deutlich von den Tiefstständen gelöst. Die Ursache: Die EZB sieht sich missverstanden. Draghis Äußerungen seien falsch interpretiert worden. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX bereitet Schmerzen - Ende der Trading-Range?

Der Anstieg auf 12.840 Punkte ist dem DAX am Vortag nicht gut bekommen. Einen Tag später notiert der deutsche Leitindex schon wieder unterhalb der Marke von 12.700 Zählern. Neben der Gewinnwarnung von Schaeffler drücken die gescheiterte STADA-Übernahme und die auf Eis gelegten Fusionspläne bei … mehr