DAX
- Michael Schröder - Redakteur

DAX-Berichtssaison: Auf diese Zahlen müssen sich Anleger bei BMW, Commerzbank, Telekom, Allianz und Co jetzt einstellen

In der kommenden Woche erreicht die DAX-Berichtssaison ihren vorläufigen Höhepunkt. Gleich 13 Konzerne präsentieren ihre Zahlen für das dritte Quartal 2014. Ebenfalls mit Spannung erwartet: der jeweilige Ausblick auf die weitere Geschäftsentwicklung. DER AKTIONÄR hat die wichtigsten Daten zusammengefasst.

SAP, Daimler, BASF, Deutsche Börse, Deutsche Bank, Bayer, Deutsche Lufthansa, Linde und VW haben es bereits hinter sich. 13 weitere DAX-Konzerne stehen unmittelbar davor, ihre Zahlen zum dritten Quartal 2014 zu veröffentlichen.

Wichtiger als die absoluten Quartalsergebnisse werden für die Aktienkurse die Abweichungen der tatsächlichen Ergebnisse von den Konsensschätzungen sein. Auch der Ausblick wird entscheidend sein. Insgesamt bleibt viel Spielraum für positive, aber auch für negative Überraschungen.

Für diese DAX-Konzerne werden folgende Zahlen erwartet:

Unternehmen

Datum Tag erwarteter Umsatz in Mrd. €
erwarteter Gewinn je Aktie in €
BMW 04.11.2014 Dienstag 19,40 2,13
Continental 04.11.2014 Dienstag 8,60 2,73
Fresenius 04.11.2014 Dienstag 5,89 0,48
Fresenius Med. Care 04.11.2014 Dienstag 3,09 0,73
Adidas 06.11.2014 Donnerstag 4,01 1,31
Beiersdorf 06.11.2014 Donnerstag 1,55 0,63
Commerzbank 06.11.2014 Donnerstag 2,24 0,16
Deutsche Telekom 06.11.2014 Donnerstag 15,53 0,19
HeidelbergCement 06.11.2014 Donnerstag 3,76 1,94
Lanxess 06.11.2014 Donnerstag 0,20 0,60
Munich Re 06.11.2014 Donnerstag 15,61 4,11
Siemens (Q4) 06.11.2014 Donnerstag 21,00 1,74
Allianz 07.11.2014 Freitag 26,14 3,31

 

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Dow Jones vor Rekord - Kann der DAX folgen?

Der deutsche Aktienmarkt setzt dank einer festen Wall Street am Donnerstag seine Erholung fort. Zwar hinkt der DAX dem Dow Jones in Sachen Performance weit hinterher, doch insgesamt hat sich das Bild aufgehellt. Noch muss der deutsche Leitindex aber einige Hürden meistern, um in ähnliche Gefilde … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Der Tag danach - DAX noch immer in der Warteschleife

Die Europäische Zentralbank ist am Vortag den Erwartungen des Marktes gerecht geworden und hat die Leitzinsen bei Null belassen. Ferner wurde der Ausstieg aus dem milliardenschweren Anleihenkaufprogramm bestätigt. Der Markt hat (noch) nicht auf die an sich positiven Nachrichten reagiert. Trotzdem … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX: Anleger, was wollt Ihr mehr?

Die Europäische Zentralbank reduziert wie erwartet das Volumen ihrer milliardenschweren Anleihekäufe. Auch bleibt bei den Zinsen alles beim Alten. Der DAX reagiert kaum auf die Entscheidung des EZB-Rates. Die Bodenbildungsphase im Bereich von 12.000 Punkten setzt sich fort. mehr