Centrotec
- DER AKTIONÄR

DAX beginnt freundlich

Die deutschen Börsen haben am Donnerstag freundlich eröffnet und folgen damit den guten Vorgaben aus den USA. Der DAX gewinn gegen 09:15 Uhr 1,5 Prozent auf 6.815 Punkte. Der MDAX steigt 1,7 Prozent auf 10.078 Zähler und der TecDAX klettert 1,8 Prozent auf 849 Punkte. Der Essener Baukonzern Hochtief hat 2006 ein Rekordgeschäftsjahr hingelegt. Centrotec verfehlt seine Gewinnziele.

Die deutschen Börsen haben am Donnerstag freundlich eröffnet und folgen damit den guten Vorgaben aus den USA. Der DAX gewinn gegen 09:15 Uhr 1,5 Prozent auf 6.815 Punkte. Der MDAX steigt 1,7 Prozent auf 10.078 Zähler und der TecDAX klettert 1,8 Prozent auf 849 Punkte. Der Essener Baukonzern Hochtief hat 2006 ein Rekordgeschäftsjahr hingelegt. Centrotec verfehlt seine Gewinnziele.

Einzelwerte

Hochtief hat im Geschäftsjahr 2006 einen Überschuss von 89,1 Millionen Euro erzielt, nach 67,7 Millionen Euro im Vorjahr. Das Ergebnis vor Steuern belief sich dabei auf 338,1 Millionen Euro. Damit legte der größte deutsche Baukonzern ein Rekordjahr hin. Die Aktionäre sollen von dem Wachstum profitieren und eine er eine Dividende von 1,10 je Aktie erhalten. Für 2005 waren 0,90 Euro je Stückaktie ausgeschüttet worden. Mit vollen Auftragsbüchern im Rücken will Hochtief die Schwelle von 100 Millionen Euro Konzerngewinn überschreiten, teilte der Essener Konzern mit. Damit werde das Unternehmen, das selbst avisierte Ziel eines mittelfristigen Nettogewinns von 100 Millionen Euro früher als geplant übertreffen. Auch der Vorsteuergewinn soll 2007 über dem Wert von 2006 liegen, hieß es weiter. Aktien von Hochtief gewinnen aktuell 1,2 Prozent auf 70,35 Euro.

Centrotec hat den 2006 einen Umsatz von 396 Millionen Euro erwirtschaftet, nach 153 Millionen Euro im Vorjahr. Abweichend von früheren Prognosen resultierte als Ergebnis in 2006 ein EBITDA von 30,3 Millionen Euro und ein EBIT von 12,5 Millionen Euro. Wie bereits im Januar gemeldet, konnte Centrotec die Ergebnisziele nicht erreichen. Darüber hinaus hätten zwei nicht wiederkehrende Einmaleffekte das Ergebnis belastet, hieß es. Für das laufende Geschäftsjahr 2007 prognostiziert Centrotec ohne Centrosolar einen Umsatz von 390 bis 400 Millionen Euro, eine EBITDA von 44 bis 46 Millionen Euro, eine EBIT von 29 bis 31 Millionen Euro und einen Gewinn pro Aktie in der Bandbreite von 2,00 bis 2,10 Euro. Papiere von Centrotec klettern aktuell 0,8 Prozent auf 29,95 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Diese Aktien kaufen die Profis jetzt

Deutsche Bank? Deutsche Telekom? Oder doch lieber einen US-Techwert wie Facebook oder Apple? An der Börse gibt es Chancen en masse - die Liste mit attraktiven Aktien ist lang. DER AKTIONÄR hat Profis gebeten, bei der Qual der Wahl behilflich zu sein. mehr
| Michael Schröder | 0 Kommentare

Nach Bild-Artikel: Abwrackrallye bei Centrotec

Die Bundesregierung plant offenbar eine Abwrackprämie für alte Öl- und Gasheizungen. So könnte es eine Einmalprämie geben, wenn Hauseigentümer ihre Öl- oder Gasheizung gegen eine neue Anlage tauschen. Die Börsianer nehmen den Ball auf und steigen bei dem Spezialisten für energieeffiziente Gebäudetechnik Centrotec ein. mehr