Balda
- DER AKTIONÄR

DAX auf Talfahrt

Die deutschen Börsen haben am Mittwoch mit Verlusten eröffnet. Der DAX verliert gegen 09:15 Uhr 0,6 Prozent auf 6.572 Punkte. Der MDAX sinkt 0,7 Prozent auf 9.370 Zähler und der TecDAX gibt 0,6 Prozent auf 763 Punkte ab. Bei Volkswagen findet heute eine entscheidende Aufsichtsratssitzung statt. Aktien von Balda sind im frühen Handel gefragt.

Die deutschen Börsen haben am Mittwoch mit Verlusten eröffnet. Der DAX verliert gegen 09:15 Uhr 0,6 Prozent auf 6.572 Punkte. Der MDAX sinkt 0,7 Prozent auf 9.370 Zähler und der TecDAX gibt 0,6 Prozent auf 763 Punkte ab. Bei Volkswagen findet heute eine entscheidende Aufsichtsratssitzung statt. Aktien von Balda sind im frühen Handel gefragt.

Einzelwerte

Papiere von Volkswagen verlieren aktuell 1,1 Prozent auf 82,97 Euro. In Wolfsburg wird heute der neue VW-Chef Martin Winterkorn die künftige Strategie des Autokonzerns bekannt geben. Der Aufsichtsrat entscheidet bei der Sitzung wahrscheinlich auch über die Zukunft von Markenvorstand Bernhard.

Papiere von SAP verlieren aktuell 1,2 Prozent auf 41,45 Euro. Als Grund für die Kursverluste geben Händler Gewinnmitnahmen an, da die Aktie zuletzt gut gelaufen sei, hieß es.

Anteilsscheine von Balda gewinnen aktuell 6,0 Prozent auf 8,0 Euro. Am Markt wird spekuliert, dass Balda von Apple mit einem größeren Auftrag für das neue iPhone bedacht werden könnte. Zudem haben Analysten der WestLB den Titel von „Halten“ auf nun „Kaufen“ heraufgestuft. Als Kursziel für Balda-Papiere nennen die Experten der WestLB 9,0 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michael Schröder | 0 Kommentare

Balda-Aktie: Das sieht nicht gut aus

DER AKTIONÄR hat es bereits gestern Abend berichtet: Balda hat mit sofortiger Wirkung seinen Chef vor die Tür gesetzt. Der Hersteller von Kunststoffprodukten hat zudem eine Prüfung der Umstände des Erwerbs der US-amerikanischen Beteiligungen und weiterer Geschäftsvorfälle angekündigt. Die SDAX-Aktie steht seitdem kräftig unter Druck. mehr