DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

Bekommen DAX-Anleger vor der Fed-Entscheidung kalte Füße?

Der Offenmarktausschuss der US-Notenbank Federal Reserve wird am Abend (19 Uhr) seine Entscheidung zum Leitzins in den USA bekannt geben. Nach Einschätzung der allermeisten Marktteilnehmer wird die Fed weder eine Zinserhöhung noch eine -senkung vornehmen. Die Börsengemeinde wird deshalb genau hinhören, was Fed-Chefin Janet Yellen auf der anschließenden Pressekonferenz zu sagen hat.

Auf der Pressekonferenz könnte die Fed-Präsidentin die Gelegenheit nutzen und die Märkte auf eine weitere Zinserhöhung vorbereiten, so die Einschätzung von einigen Experten. Während die Anleger eine Zinserhöhung am Mittwoch für sehr unwahrscheinlich halten, wird die Wahrscheinlichkeit einer Anhebung bis spätestens Juni auf über 50 Prozent eingeschätzt.

Kernrate steigt auf 4-Jahres-Hoch

Für dieses Szenario sprechen die aktuellsten Daten aus dem Bureau of Labor Statistics zu den Veränderungen der Konsumentenpreise. Während beim Gesamtindex die Jahresrate auf 1,0 Prozent gesunken ist, zog die Kernrate exklusive Nahrung und Energie mit 2,3 Prozent auf den höchsten Stand seit Mai 2012 an. Hierbei waren als Preistreiber insbesondere Mieten, Hotels, Kleidung und Gesundheitskosten auszumachen.

Die unverändert solide Verfassung des Arbeitsmarkts lässt erahnen, dass der Lohndruck zunehmen wird, so die Experten der NordLB. Nach Einschätzung der Experten "wird die Federal Reserve heute noch abwarten, die Kernrate erhöht aber durchaus die Wahrscheinlichkeit für eine Zinsanhebung im Juni – ein Zinsschritt bereits im April ebenfalls nicht ganz auszuschließen.

Ruhe vor dem Sturm

Wie erwartet pendelt der DAX am Nachmittag zwischen 9.900 und 10.000 Punkten. Einen Impuls in die eine oder andere Richtung dürfte die US-Notenbank heute Abend geben. Im Moment ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass der Ausbruch nach oben erfolgt.

DER AKTIONÄR hatte am Montagmorgen beim DAX zum Einstieg auf der Long-Seite geraten. Trading-orientierte Anleger sollten den Stoppkurs bei umgerechnet 9.820 Zählern belassen. Mehr zum DAX sehen Sie im täglichen DAX-Check bei DER AKTIONÄR TV (www.deraktionaer.tv) oder lesen Sie an dieser Stelle.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

ZEW, Fed, Nordkorea - DAX-Anleger in Lauerstellung

Kurz vor Handelseröffnung notiert der Deutsche Aktienindex nahezu unverändert im Vergleich zum Vortagesschluss (12.559 Punkte). Am Montagnachmittag hatte der DAX deutlich an Schwung verloren, und auch in den USA gaben die Kurse im Handelsverlauf nach. Offensichtlich möchten die Investoren vor der … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Darum startet der DAX so stark in die Handelswoche

Der deutsche Aktienmarkt ist gut in die neue Handelswoche gekommen. Das Thema Nordkorea scheint trotz neuer Provokationen abgehakt, und auch der Euro macht momenatn das, was er soll. Für zusätzliche Euphorie sorgt ausgerechnet Donald Trump: Der US-Präsident will noch in diesem Jahr seine … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Nordkorea feuert wieder: Hält der DAX dagegen?

Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un hat eine weitere Rakete getestet. Doch die Reaktionen sind ausgesprochen gering: Der Nikkei schloss sogar nahe 20.000, der DAX bewegt sich um den Schlussstand vom Vortag. Offensichtlich nimmt niemand mehr die Provokationen aus Pjöngjang ernst. Was die Märkte eher … mehr