DAX
- Michael Schröder - Redakteur

DAX-Check: Die nächste Woche wird heiß - das müssen Anleger jetzt wissen!

Die vergangene Handelswoche hatte es in sich: Der DAX schwankte zwischen seinem Tief am Dienstag und dem Hoch am Freitag in einer Spanne von 477 Zählern. Die Achterbahnfahrt dürfte auch in der kommenden Woche weiter gehen, wenn sich die Sorgen um die Zukunft Griechenlands und die Hoffnungen auf fortgesetzte Hilfen der Notenbanken in Europa und den USA weiterhin im Stunden- oder Tagesrythmus abwechseln. Zusätzliche Impulse bringt der Start der US-Berichtssaison.

Ob die EZB den breit angelegten Kauf von Staatsanleihen – auch Quantitative Easing (QE) genannt – startet, die FED noch einige Monate an ihrer lockeren Zinspolitik festhält, Griechenland aus der Währungsunion austritt, steht derzeit noch in den Sternen. Sicher ist dagegen, dass Anleger sehr sensibel auf Spekulationen rund um diese Themen reagieren. Die kleine Presseschau zeigt, warum die Volatilität in den nächsten Tagen weiter hoch bleiben wird.

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

NEUE AUSGABE: 1.000% Wachstum - Auto 2.0 - das sind die Top-Gewinner-Aktien +++ Facebook: Geheimprojekt schürt Fantasie +++ Heißes Gerücht: Weshalb DER AKTIONÄR bullish für diesen Nebenwert ist

Moderne Autos fahren nicht mehr mit Diesel oder Benzin, sondern mit Strom. Und sie fahren im Zweifelsfall selbst. So sieht die nicht mehr allzu ferne automobile Zukunft aus. In der neuen Ausgabe des AKTIONÄR lesen Sie, wie Sie vom Megamarkt Auto 2.0 profitieren können. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Platzt die Trump-Blase oder holt der DAX nur Luft?

Am deutschen Aktienmarkt geht es den zweiten Tag in Folge kräftiger nach unten. Immer mehr Marktteilnehmer befürchten, dass US-Präsident Donald Trump seine ehrgeizigen Wahlversprechen nicht umsetzen kann. Erschwerend kommt für die deutschen Blue Chips hinzu, dass der Euro weiter an Boden gewinnt. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

WCM-Zahlen in line - kommt jetzt die Übernahme?

Der auf den Bereich Gewerbe spezialisierte Immobilienkonzern WCM hat seine endgültigen Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2016 vorgelegt und damit die Erwartungen der Experten erfüllt. Erstmals seit dem Neustart wird das Unternehmen auch wieder eine Dividende ausschütten. Viel spannender ist jedoch … mehr