DAX
- Michel Doepke - Volontär

DAX: Yellen-Aussagen lassen Indizes anspringen

Erste Aussagen von der Fed-Präsidentin Janet Yellen beim Notenbanktreffen in Jackson Hole sorgen für reichlich Bewegung an den Aktienmärkten. Der DAX schnellt um 100 Punkte nach oben.

Das Warten hat ein Ende

Die mit Spannung erwarteten Äußerungen von Yellen zur aktuellen wirtschaftlichen Entwicklung in den USA und zu einer möglichen anstehenden Zinserhöhung in Amerika kommen bei den Investoren gut an. Das Fed-Komitee rechnet in den kommenden Jahren mit einer Inflation bis zu zwei Prozent. Zudem seien graduelle Zinserhöhungen nun angemessen – die Argumente für einen Anstieg der Zinsen nehmen zu. Einen konkreten Termin nannte Yellen für eine Zinsanhebung nicht. Somit ist eine von Marktteilnehmern befürchtete Erhöhung im September so gut wie ausgeschlossen.

Gold und Öl schießen nach oben

Angesichts einer vorerst ausbleibenden Zinserhöhung profitiert der Goldpreis und kletterte um rund 1,3 Prozent auf 1338,65 Dollar je Feinunze. Auch der Ölpreis der Sorten Brent und WTI stieg um rund zwei Prozent.

Wann kommt die Erhöhung?

Nachdem die Notenbank vorerst von einer Zinserhöhung absieht, stehen die Zeichen mittelfristig auf Anhebung – denn die wirtschaftlichen und inflationären Ziele der Fed sind nahezu erreicht. Inwiefern die daraus resultierenden Kursgewinne den DAX nachhaltig nach oben treiben werden, zeigt die kommende Woche – erstes Ziel ist das diesjährige Jahreshoch bei 10.802 Punkten. Fällt diese Marke, schaltet der DAX den Turbo ein.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Olaf Wilde -
    Das hat chartoption.de aber schneller und besser eingeschätzt. Indizes gehen rückwärts. Der vorgegebene Optimismus steht auf tönernen Füßen.Optimismus

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX im Minus: Fällt die Weihnachtsrallye ins Wasser?

Am großen Verfallstag bewegt sich der DAX leicht unter dem Vortagsniveau. Offensichtlich will niemand große Risiken eingehen. Der DAX bleibt damit auch in seiner Schiebezone zwischen 12.900 und 13.200 Punkten gefangen. Sollte sich daran nicht schnell etwas ändern, muss man wohl die Weihnachtsrallye … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Null-Prozent-Draghi: DAX testet 13.000 Punkte

Nach der Fed ist am Donnerstag auch die EZB zu ihrer letzten Ratssitzung des Jahres zusammengekommen. Wie erwartet wird der Leitzins nicht angetastet. Entsprechend verhalten fallen die Reaktionen aus. Der Euro bewegt sich kaum, während der DAX zumindest einen Teil der Verluste vom Vormittag … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Gleich redet Draghi - DAX-Turbo ausgestoppt!

Am deutschen Aktienmarkt kommt die jüngste Fed-Entscheidung nicht gut an. Im Laufe des Vormittags summiert sich das Minus auf ein halbes Prozent. Offensichtlich ist das Vertrauen der Anleger in Mario Draghi, den Markt mit neuem Leben zu erfüllen, auch nicht sehr groß. Klarheit herrscht gegen 14:30 … mehr