DAX
- Martin Utschneider - Bankhaus Donner & Reuschel

DAX: Vorerst weiter im Konsolidierungsmodus

Der DAX 30 hat mal wieder fast punktgenau seine Bandbreite nach unten ausgespielt. Das Untere Bollinger-Band wurde getestet und erwies sich als der erhoffte Puffer. Heute liegt dieses bei 9.536 Indexpunkten. Damit fungiert dieses Niveau weiterhin als wichtigste kurzfristige Unterstützungszone.

Der deutsche Leitindex ist vorerst weiter im Konsolidierungsmodus. Zahlreiche Widerstände sind auf dem Weg nach oben wieder vorgelagert. Trotzdem kann man sich für heute eine Fortsetzung der Stabilisierung erwarten.

Die 9.700 Punktemarke liegt im Bereich des Möglichen. Gestern reichte die Kraft erwartungsgemäß für die zuletzt so wichtigen 9.700 (Gap-Closing) noch nicht. Die markttechnischen Indikatoren zeigen sich nach wie vor weder euphorisch noch in einer Abwärtsspirale. Der Fokus gilt daher heute den 9.700 als mögliche Anlaufmarke.

Der gestrige „Hanging Man“ warnt allerdings vor zu schnell aufkeimender Euphorie.

Fazit:
• Inverse Schulter-Kopf-Schulter vorerst ad-acta gelegt
• 9.700 als nächster Widerstand
• (Trailing-) Stopp-Loss: 9.581, 9.325, 9.160 (je nach individueller Risikoaffinität)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Faktor-Trade des Tages: DAX macht ein Fass auf

Pünktlich kurz vor Weihnachten geht am deutschen Aktienmarkt die Post ab. Nach starken Vorgaben aus den USA und aus Asien steigt der DAX um mehr als 200 auf über 13.300 Punkte. Damit hat er endlich die wichtige Widerstandsmarke von 13.200 Zählern geknackt und die letzte Hürde auf dem Weg zum … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX im Minus: Fällt die Weihnachtsrallye ins Wasser?

Am großen Verfallstag bewegt sich der DAX leicht unter dem Vortagsniveau. Offensichtlich will niemand große Risiken eingehen. Der DAX bleibt damit auch in seiner Schiebezone zwischen 12.900 und 13.200 Punkten gefangen. Sollte sich daran nicht schnell etwas ändern, muss man wohl die Weihnachtsrallye … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Null-Prozent-Draghi: DAX testet 13.000 Punkte

Nach der Fed ist am Donnerstag auch die EZB zu ihrer letzten Ratssitzung des Jahres zusammengekommen. Wie erwartet wird der Leitzins nicht angetastet. Entsprechend verhalten fallen die Reaktionen aus. Der Euro bewegt sich kaum, während der DAX zumindest einen Teil der Verluste vom Vormittag … mehr