Deutsche Börse
- DER AKTIONÄR

DAX: Ruhiges Geschäft

Die deutschen Aktienmärkte tendieren am Donnerstag zu Handelsbeginn kaum verändert. Der DAX gewinnt gegen 09:50 Uhr 0,1 Prozent auf 6.483 Punkte. Der MDAX steigt 0,1 Prozent auf 8.991 Zähler und der TecDAX klettert 0,1 Prozent auf 711 Punkte. Nordex hat in den ersten neun Monaten 2006 den Umsatz kräftig gesteigert. Aktien der Deutschen Börse sind gefragt.

Die deutschen Aktienmärkte tendieren am Donnerstag zu Handelsbeginn kaum verändert. Der DAX gewinnt gegen 09:50 Uhr 0,1 Prozent auf 6.483 Punkte. Der MDAX steigt 0,1 Prozent auf 8.991 Zähler und der TecDAX klettert 0,1 Prozent auf 711 Punkte. Nordex hat in den ersten neun Monaten 2006 den Umsatz kräftig gesteigert. Aktien der Deutschen Börse sind gefragt.

Einzelwerte

Aktien von Fielmann verlieren aktuell 0,4 Prozent auf 42,79 Euro. Das Unternehmen steigerte den Gewinn vor Steuern zwischen Juli und September um 16 Prozent auf 29,4 Millionen Euro. Der Umsatz kletterte dabei um 9,0 Prozent auf 203 Millionen Euro. Für das Gesamtjahr erwartet Fielmann ein Ergebnis von mehr als 100 Millionen Euro.

Papiere der Deutschen Börse gewinnen aktuell 0,5 Prozent auf 138,79 Euro. Gegenüber der Financial Times Deutschland sagten Händler, dass der Kurs fundamental nicht nachzuvollziehen wäre und der Wert der Aktie im Moment nur von Fantasie getrieben werde.

Der Hamburger Windkraftanlagenbauer Nordex hat in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres den Umsatz im Vorjahresvergleich um 113 Prozent auf 373 Millionen Euro gesteigert. Vor Zinsen und Steuern erwirtschaftete Nordex einen Gewinn von 12,1 Millionen, nach 12,3 Millionen Euro im Vorjahr. Titel von Nordex geben aktuell 2,6 Prozent auf 12,96 Euro ab.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Börse probt Befreiungsschlag

Carsten Kengeter, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Börse, hat von den Aktionären eine zweite Chance bekommen. Trotz des geplatzten Zusammenschlusses mit der London Stock Exchange stimmten auf der Hauptversammlung 83,9 Prozent für seine Entlastung. Die Deutsche Börse arbeitet zudem parallel im … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Börse: Kengeters Wundertüte

Vorstandsvorsitzender Carsten Kengeter wird am 17. Mai auf der Hauptversammlung der Deutschen Börse von allen Seiten unter Beschuss stehen. Auf eine Entlastung mit dem Traumergebnis von 99,9 Prozent wie im Vorjahr kann der Manager nicht hoffen, da noch ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Börse: Keine neue Mega-Fusion

Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Börse, Carsten Kengeter, hat sich erstmals seit der gescheiterten Fusion mit der London Stock Exchange (LSE) öffentlich geäußert. Laut Handelsblatt zeigte er sich selbstkritisch: „Wir haben in der Kommunikation nicht so überzeugend und emotional agiert, wie … mehr