Daimler
- DER AKTIONÄR

DAX: Ruhiger Handelsauftakt

Die Indizes an den deutschen Börsen tendieren am Dienstag im frühen Handel uneinheitlich. Der DAX verliert gegen 09:12 Uhr 0,1 Prozent auf 6.979 Punkte. Der MDAX sinkt 0,1 Prozent auf 10.207 Zähler und der TecDAX gewinnt 0,3 Prozent auf 861 Punkte. Airbus will 10.000 Arbeitsplätze streichen. Lufthansa plant Erhöhung der Dividende. Dagegen sollen Anteilseigener von Graphit Kropfmühl nicht belohnt werden.

Die Indizes an den deutschen Börsen tendieren am Dienstag im frühen Handel uneinheitlich. Der DAX verliert gegen 09:12 Uhr 0,1 Prozent auf 6.979 Punkte. Der MDAX sinkt 0,1 Prozent auf 10.207 Zähler und der TecDAX gewinnt 0,3 Prozent auf 861 Punkte. Airbus will 10.000 Arbeitsplätze streichen. Lufthansa plant Erhöhung der Dividende. Dagegen sollen Anteilseigener von Graphit Kropfmühl nicht belohnt werden.

Einzelwerte

Laut der Financial Times Deutschland ist das geplante Sanierungsprogramm bei Airbus wegen eines Streits zwischen DaimlerChrysler und dem französischen Staat zunächst gestoppt worden. Der deutsche Großaktionär verweigere der Airbus-Muttergesellschaft EADS bei den abschließenden Gesprächen zum Power 8 genannten Programm die Zustimmung, so das Blatt. Zudem hat der französische Premierminister Dominique de Villepin dem Sender RTL bestätigt, dass beim Flugzeugbauer Airbus 10.000 Jobs gestrichen werden sollen. Er habe sich gegenüber Airbus-Chef Louis Gallois jedoch gegen reine Entlassungen ausgesprochen, hieß es. Aktien von DaimlerChrysler verlieren aktuell 0,4 Prozent auf 55,84 Euro. Papiere von EADS notieren aktuell unverändert auf 25,78 Euro.

Der Lufthansa Konzern hat nach vorläufigen Zahlen im abgelaufenen Geschäftsjahr den Umsatz auf 19,8 Milliarden Euro gesteigert, nach 18,1 Milliarden Euro im Vorjahr. Die positive Ertragsentwicklung in 2006 setzte sich auch im vierten Quartal fort und führte zu einem Anstieg des operativen Ergebnisses auf ca. 845 Millionen Euro, nach 577 Millionen Euro im Vorjahresvergleich. Der Vorstand schlägt deshalb vor, die Dividenden um 0,20 auf 0,70 Euro je Anteilsschein zu erhöhen. Lufthansa gewinnen aktuell 0,3 Prozent auf 22,28 Euro.

Der Vorstand von Graphit Kropfmühl hat beschlossen, für das Geschäftsjahr 2006 keine Dividende auszuschütten. Trotz eines auf 3,1 Millionen Euro Konzernergebnisses - vor abschließender Prüfung - hält der Vorstand einen Dividendenverzicht für sinnvoll, um über zusätzliche Mittel für die Umsetzung der in 2006 eingeleiteten Maßnahmen zur Umstrukturierung der Graphitsparte und zur Erweiterung der Produktionskapazitäten in beiden Sparten zu verfügen und den Abbau von Fremdmitteln fortzusetzen, teilte das Unternehmen mit. Graphit Kropfmühl-Aktien geben aktuell 2,8 Prozent auf 13,19 Euro ab.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Anlage-Profis: Daimler wird künftig wohl überraschen

Der Hanseatische Börsendienst mahnt, auch wenn Daimler derzeit sehr gut verdient, stellt der Trend zum rein elektrisch angetriebenen Automobil für einen Marktführer ein Risiko dar. Chinesische Wettbewerber freuen sich, denn sie konnten den technologischen Vorsprung nie aufholen und bekommen mit der … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

GM und Ford hängen Daimler, BMW & VW ab

Die Aktien der deutschen Autobauer kommen seit Wochen nur sehr langsam von Fleck. Richtige Kauflaune will bei den Anlegern nicht aufkommen. Zu groß sind die Unsicherheiten, wohin die Reise gehen wird. Zu groß ist die Unsicherheit unter den Anlegern, wer die besseren Karten in Sachen E-Mobilität in … mehr