DAX
- DER AKTIONÄR

Exklusive Profi-Tipps: Unsere Top-Aktien für 2015 – Das kaufen Dirk Müller, Max Otte und Co +++ Außerdem: Die neue Ölkrise

Mindestens 11.000 Punkte lautet das Kursziel des Vermögensverwalters und Buchautors Max Otte für den DAX im kommenden Jahr – wenn nicht die „ganz große Krise eintritt“. Sollte seine Prognose zutreffen, dann würde das deutsche Börsenbarometer das dritte Jahr in Folge eine wichtige Tausender-Marke durchbrechen: 2013 stieg der DAX erstmals über die Marke von 9.000 Punkten, 2014 nahm er die 10.000 aufs Korn. 2015 also die 11.000. Schön und gut, aber mit welchen Aktien können Anleger im kommenden Jahr die höchsten Renditen erzielen? Genau diese Frage stellte DER AKTIONÄR Experten wie Max Otte, Hans A. Bernecker, Robert Halver und Co. Die Antworten finden Sie in der neuen Ausgabe des AKTIONÄR. Erfahren Sie, welche drei DAX-Titel Hans A. Bernecker Anlegern ans Herz legt, warum Ralf Zimmermann vom Bankhaus Lampe Dividendentitel empfiehlt und warum Zykliker vor dem Comeback stehen könnten. Lesen Sie jetzt die neue Ausgabe des AKTIONÄR.

  • Die neue Ölkrise: Der Ölpreis befindet sich im freien Fall. Die Autofahrer sind begeistert: Zum ersten Mal seit Jahren fallen die Spritpreise. Doch vor allem für Russland könnte das zum Problem werden – und damit auch für den deutschen Export.
  • Geld für die Welt: Neue Anwendungen, ein Investitionsstau bei den Banken und Big Data sind die Gründe, warum die Zeichen bei Wincor Nixdorf jetzt klar auf Trendwende stehen.
  • Schöne Bescherung: Das Fest der Liebe steht vor der Tür – diese Aktien profitieren vom Kaufrausch.

Profitieren auch Sie von den besten Aktien-Tipps und verpassen Sie auf keinen Fall die neue Ausgabe des AKTIONÄR (Nr. 51/2014), die hier als digitales ePaper-Magazin für Sie zum Abruf bereit steht. 

Übrigens: Abonnenten haben automatisch vollen Zugriff auf die digitale Ausgabe – und zwar unabhängig davon, ob sie das klassische Abonnement (gedruckte Ausgabe + ePaper) oder das digitale Abonnement (ePaper) gewählt haben. Entscheiden auch Sie sich jetzt für ein Abonnement und profitieren sie von den vielen Vorteilen, die exklusiv nur Abonnenten zur Verfügung stehen. Unter anderem werden Sie sofort über alle Änderungen in Deutschlands erfolgreichem Aktiendepot (+1.702 Prozent seit Auflegung) per E-Mail benachrichtigt. Selbiges gilt für das erfolgreiche TSI-Depot sowie das Derivate-Depot. Zudem können Sie alle Ausgaben nicht nur online, sondern auch auf Ihrem iPad, iPhone oder Android-Gerät lesen – wann und wo Sie wollen. Entscheiden Sie sich jetzt für ein Abonnement des AKTIONÄR – Deutschlands großem Börsenmagazin. Hier gelangen Sie zur Übersichtsseite mit allen angebotenen Abonnement-Varianten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michael Schröder | 0 Kommentare

+6% seit Jahresanfang, +190% seit Auflage: Lust auf reale Börsengewinne? Dann sichern Sie sich dieses Kennenlernangebot!

Mit dem Real-Depot vom AKTIONÄR bringen Sie neuen Schwung in Ihr Depot. Denn ab sofort nutzen Sie die gesamte Bandbreite des Börsenhandels: Sie nutzen kurzfristige Trading-Chancen. Sie halten manche Positionen aber auch über Monate, um das Maximum an Rendite aus einem Aktientrend herauszuholen. Nutzen Sie dazu das exklusive Kennenlernangebot. … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX stark unter Druck - Ende der "Honeymoon-Rallye"

Am deutschen Aktienmarkt herrscht am ersten Handelstag der Woche trübe Stimmung. Kurz nach Eröffnung notiert der DAX mehr als 100 Punkte im Minus. Vor allem der wiedererstarkte Euro macht den Börsen hierzulande zu schaffen. Der Grund dafür: Wegen Donald Trumps "America First"-Ideologie trennen sich … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX im Minus - große Gefahr aus den USA!

Langsam werden Erinnerungen an den letzten Sommer wach, als sich der DAX monatelang in einer engen Handelsspanne aufhielt. Es sind zwar erst vier Wochen, doch die jüngste Seitwärts zehrt mittlerweile auch an den Nerven der Anleger. Die Angst geht um, dass dieses Mal die Konsolidierungsformation … mehr