DAX
- Jochen Kauper - Redakteur

DAX: Notenbankaktion sorgt für Kursrallye

Der deutsche Aktienindex setzt am Donnerstag seine Erholung weiter fort. Eine gemeinsame Aktion der Notenbanken sorgt für positive Impulse. Am Vorabend hatten sich bereits Deutschland und Frankreich für einen Verbleib Griechenlands in der Euro-Zone stark gemacht. Zudem liegen die Chinesen auf der Lauer.

Die Europäische Zentralbank will den Banken der Eurozone zusätzliche Dollar-Kredite gewähren. Das Geschäft wird in Kooperation mit der US-Notenbank, der Bank of England, der japanischen Notenbank und der Schweizer Nationalbank durchgeführt. Die Aktienmärkte reagieren mit deutlichen Kursaufschlägen. Die Aktion ist vor allem gut für den Bankensektor. Die Institute haben mit der günstigeren Ausgestaltung der Tender nun mehr Planungssicherheit. Zudem sorgt die Gemeinsamkeit der Notenbanken für Vertrauen.

China auf der Lauer

Für eine weitere Erholung des Gesamtmarktes sprechen verschiedene Punkte: China hat zuletzt Interesse gezeigt, europäische Staatsanleihen aufzukaufen. Die Überlegungen Pekings sind gut durchdacht. China bemüht sich seit Monaten, die riesigen zu diversifizieren. Da die  Renditen für deutsche Anleihen zuletzt stark rückläufig waren, würde es durchaus Sinn machen innerhalb der Euro-Zone zu diversifizieren. „Die Gelegenheit hierzu ist jetzt - in einer Notsituation -  für China so günstig wie noch nie, an die industriellen Kronjuwelen zu kommen", so Robert Halver von der Baader Bank.

„Ja" zu Griechenland

Weiterhin haben sich am Mittwochabend Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Staatspräsident Nicolas Sarcozy für einen Verbleib Griechenlands in der Euro-Zone stark gemacht.  In einer Telefonkonferenz mit Griechenlands Ministerpräsident Giorgos Papandreou haben sie das Land als "integralen" Bestandteil der Euro-Zone bezeichnet. Zudem hat die italienische Regierung von Silvio Berlusconi das neue Sparprogramm unter Dach und Fach gebracht.

DAX auf Erholungskurs

Auch hat am Dienstag im Verlauf des Handelstages die psychologisch wichtige Marke von 5.000 Punkten gehalten. "Am Markt setzt sich die Erkenntnis durch, dass der Kursrutsch seit Anfang August zu hoch ausgefallen ist", so Marktstratege Heino Ruland von Ruland Research. Die DAX könnte also durchaus eine längere Erholungsrallye gestartet haben.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX im Vorwärtsgang - Anleger legen Risiken beiseite

Trotz der schwächeren Vorgaben aus Amerika startet der DAX den Dienstaghandel mit leichten Kursgewinnen. Von einer Entwarnung zu sprechen ist es aber noch zu früh. Zu groß ist auch die Gefahr, dass eines der vielen Risiken aufgepauscht und ein neuer Abwärtsimpuls gesetzt wird. DER AKTIONÄR wartet … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Nächster Krisenherd: DAX kurz vor dem Ausverkauf?

Am deutschen Aktienmarkt steht der nächste schwache Wochenstart ins Haus. Der DAX, schon letzte Woche stark geprügelt, wird kurz nach 8:00 Uhr unterhalb der 11.500-Punkte-Marke gesehen. Neben Handelskrieg, Schuldenkrise und Konjunkturangst droht jetzt noch eine neue Krise im Nahen Osten. Im Fall … mehr
| Florian Söllner | 0 Kommentare

Kommentar DAX-Crash: Dancing in the rain

Ich fühle mich erfrischt, in Aufbruchstimmung – mir geht es trotz DAX-Crash so gut, dass mich Kollegen heute beim fröhlichen „Guten Morgen“ skeptisch beäugt haben. Tatsächlich hat die letzten Tage quasi jeder, auch ich, Geld verloren. Doch ich weiß, dass jetzt eine Phase anbricht, die für Value- … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX im Rallyemodus - Strohfeuer oder Trendwende?

Am Vorabend hatte es noch zappenduster für den deutschen Aktienmarkt ausgesehen. Der Dow Jones hatte eben bei knapp 25.000 Punkten geschlossen und damit den 2-Tages-Einbruch um 1.300 Zähler perfekt gemacht. Entsprechend notierte der XDAX schon unter 11.500 Punkten. Doch über Nacht haben die … mehr