DAX
- Michael Schröder - Redakteur

DAX: Neues Kaufsignal über 10.200 Punkten – helfen Draghi und die EZB?

dax 20110126

Gestützt auf gute Vorgaben aus Übersee startet der DAX am Mittwoch wieder mit Gewinnen in den Handel. Mangels wichtiger Konjunkturdaten müssten sich die Anleger für frische Impulse wohl bis zu den am Donnerstag erwarteten Aussagen der Europäischen Zentralbank (EZB) zur Geldpolitik gedulden. Aus charttechnischer Sicht steht der DAX aber unmittelbar vor einem weiteren Kaufsignal.


Der DAX nimmt zunächst die guten Vorgaben der asiatischen Börsen auf. Frische Konjunkturdaten aus Japan haben zwar enttäuscht. In der Hoffnung auf weitere geldpolitische Unterstützung reagierte die Börse dort aber mit Gewinnen. In Deutschland stehen heute keine wichtigen Daten an.

Gespannt warten die Anleger daher auf die EZB, die am Donnerstag-Nachmittag ihre neuen geldpolitischen Entscheidungen bekannt geben wird. Volkswirte rechnen zwar nicht mit einer weiteren Lockerung, Investoren hoffen jedoch auf Hinweise in den Aussagen von EZB-Chef Mario Draghi, ob und wann das aktuell etwas mehr als 1.100 Milliarden Euro umfassende Wertpapierkaufprogamm ausgeweitet werden könnte. Analyst Andreas Paciorek von CMC Markets verwies als Grund für die leichte Schwäche am Markt vor allem auf eine Umfrage der EZB, der zufolge die Banken in der Eurozone ihre Bedingungen für die Vergabe von Krediten weiter gelockert haben. "Damit fließt mehr Geld in die Wirtschaft", kommentierte er. "Die Nachricht nimmt den Druck von der EZB, zum jetzigen Zeitpunkt geldpolitisch noch mehr aufs Gaspedal zu treten. Sie kann vorerst weiter abwarten."

Was sagt die Charttechnik? Der DAX knabbert weiter an der 10.200-Punkte-Marke. Oberhalb dieses Widerstands besteht ein weiter gehendes Erholungspotenzial, das durchaus noch bis zum Reaktionshoch vom 9. September bei 10.515 Punkten reichen kann. Nach unten sorgt der Unterstützungsbereich um 9.890 Zählern für Unterstützung. DER AKTIONÄR bleibt weiter zuversichtlich, dass der Leitindex in Kürze das Kaufsignal generieren und seine Aufwärtsbewegung fortsetzen wird.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Schlafwagenbörse - schlechtes Zeichen für den DAX?

Aus Trader-Sicht ist der DAX ein einziges Trauerspiel. Seit beinahe zwei Monaten pendelt das wichtigste deutsche Aktienbarometer zwischen 12.500 und 12.900 Punkten - zuletzt hat sich die Range noch enger zusammengezogen. Anleger müssen wahrscheinlich noch etwas geduldig sein, bis ein stärkerer Move … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Einfach reich? So geht es! Wie Sie entspannt an der Börse ein Vermögen aufbauen +++ Amazon.com - Frontalangriff: Jeff Bezos schnappt sich Whole Foods +++ FANG-Aktien: Das Ende der Party bei Facebook und Co?

Entspannt an der Börse ein Vermögen aufbauen geht nicht? Von wegen! Seit 1982 haben Aktien im Schnitt eine Rendite von 9,5 Prozent pro Jahr erzielt. Wie viel Überzeugungsarbeit muss eigentlich noch geleistet werden, damit Aktien endlich nicht mehr als Teufelszeug, sondern als gute Altersvorsorge, … mehr
| Thomas Bergmann | 1 Kommentar

Ölpreis-Schock - DAX-Crash voraus?

Die Freude über ein neues Allzeithoch beim DAX ist schon wieder Geschichte. Stattdessen besteht die Gefahr, dass der deutsche Leitindex die Marke von 12.700 Punkten wieder unterschreitet. Auslöser des jüngsten Rücksetzers ist ein stark fallender Ölpreis, was wiederum Konjunkturängste schürt. mehr