DAX
- Martin Utschneider - Bankhaus Donner & Reuschel

DAX: Nächster Halt: 10.800 Punkte

Der deutsche Leitindex hat sich wieder über die psychologisch wichtige Marke von 10.000 Punkte gearbeitet. Das mögliche „Island Reversal“ wurde damit vorerst abgewehrt. Für heute gilt es nun, diese 10.000 nachhaltig zu bestätigen.

Die Inverse Schulter-Kopf-Schulter (SKS) Formation ist nach wie vor intakt (vgl. Analysen seit März 2016). Die endgültige Ausprägung kann aber durchaus zwei bis drei Monate in Anspruch nehmen.

Seit Anfang März formiert sich diese Inverse SKS nun aus. Das mittelfristige Kursziel daraus liegt bei rund 10.800 Punkten.

Die Schwankungsbreite der nächsten Tage kann durchaus bei 10.128 bis 9.700 liegen. Das geringe Volumen kann immer wieder zu Kursverwerfungen führen und mögliche Verletzungen des Stundencharts sind daher nicht immer aussagekräftig.

Fazit:
• Inverse Schulter-Kopf-Schulter weiterhin übergeordnet intakt (mittelfristiges Ziel: 10.800)
• 10.000 heute im Test
• Slow-Stochastik-Indikator mit Kaufsignal
• (Trailing-) Stopp-Loss: 9.837, 9.700, 9.581 (je nach individueller Risikoaffinität

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Neue Ausgabe: Favoriten für das 2. Halbjahr: Bis zu 50% Kurspotenzial - diese 6 Aktien müssen Sie jetzt kaufen! +++ Tequila, what else? Superdeal: Diageo und Clooney +++ 40%-Tipp: Small Cap vor Comeback +++ Ebenfalls im Heft: Apple, BASF, Barrick Gold, Commerzbank, JinkoSolar!

Geschafft! Das erste Halbjahr ist vorüber, Zeit für ein kleines Zwischenfazit. Die erste Erkenntnis lautet: Börsenweisheiten sind auch nicht mehr, was sie einmal waren. „Sell in May and go away“? Besser nicht in diesem Jahr. Die zweite Erkenntnis lautet denn auch: Der Aktienmarkt ist viel robuster … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Draghi missverstanden? DAX-Turbo gibt Gas

Nach den Aussagen von Mario Draghi gestern sind die Aktienmärkte unter Druck geraten. Inzwischen hat sich der DAX aber wieder erholt und sich deutlich von den Tiefstständen gelöst. Die Ursache: Die EZB sieht sich missverstanden. Draghis Äußerungen seien falsch interpretiert worden. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX bereitet Schmerzen - Ende der Trading-Range?

Der Anstieg auf 12.840 Punkte ist dem DAX am Vortag nicht gut bekommen. Einen Tag später notiert der deutsche Leitindex schon wieder unterhalb der Marke von 12.700 Zählern. Neben der Gewinnwarnung von Schaeffler drücken die gescheiterte STADA-Übernahme und die auf Eis gelegten Fusionspläne bei … mehr