DAX
- Michael Schröder - Redakteur

DAX: Kurz vor der Klippe - US-Arbeitsmarkt als rettender Anker?

Die Stimmung an den heimischen Aktienmärkten ist angeschlagen. Die Nervosität nimmt täglich zu. Viele Anleger warten auf den großen Knall und den Bruch der Unterstützung beim DAX im Bereich von 9.325 Punkten. Neben durchwachsenen Konjunkturdaten hatte insbesondere der jüngste Höhenflug des Eurokurses im Vergleich zum US-Dollar den Aktienmarkt belastet. Am Nachmittag steht daher der richtungsweisende US-Arbeitsmarktbericht ganz oben auf der Agenda.

Gestern notierte der DAX heute bereits deutlich unter seiner wichtigen Unterstützung, konnte sich im Sog einer stabilen US-Börse aber wieder aufrappeln. Damit geht die Achterbahnfahrt der Gefühle in die nächste Runde. Die rasante Erholungsbewegung bei den Ölpreisen sorgte zur Wochenmitte schon für eine kurze Aufhellung der Stimmung, mündete dann aber in eine scharfe Korrekturbewegung im US-Dollar.

Der Greenback war zuvor bereits stark unter Druck geraten, nachdem zuvor schwache US-Wirtschaftsdaten veröffentlicht wurden. Diese haben klar gemacht, dass die US-Konjunktur ohne eine lockere Geldpolitik der US-Notenbank Fed nicht nachhaltig auf die Beine kommt. Im gleichen Atemzug drückte in Deutschland ein steigender Euro, der über 1,12 US-Dollar und somit auf den höchsten Stand seit Oktober 2015 kletterte, auf die Stimmung. Dass ein steigender Euro beim exportlastigen DAX nicht gerne gesehen wird, ist bekannt.

Entsprechend genau werden Börsianer am frühen Nachmittag auf den US-Arbeitsmarktbericht schauen, da sich die US-Notendbank Fed bei ihrer Zinspolitik auch stark an der Entwicklung des Arbeitsmarktes orientiert. Es bräuchte aber schon außergewöhnlich gute Daten, um die Erwartungen der Börsianer hinsichtlich einer zunehmend geringeren Wahrscheinlichkeit einer baldigen Zinserhöhung zu verändern. Die Chance auf einen versöhnlichen Wochenausklang ist gegeben, ruhig und gemächlich wird der Handel dabei aber mit Sicherheit nicht verlaufen.

Was sagt die Charttechnik? Der DAX notiert heute früh im Bereich von 9.400 Punkten, nachdem der Leitindex gestern zwischenzeitlich bis auf 9.270 Zähler abgetaucht war. Die nächsten Widerstände warten weiter bei 9.550, 9.800 und 10.125 Punkten. Geht dem Leitindex dagegen wieder die Luft aus, könnten schnell die Marke von 9.325 Punkten in den Fokus rücken. Fällt der DAX nachhaltig unter diese massive Unterstützung, drohen aus charttechnischer Sicht kräftige Anschlussverluste bis 8.900 Punkte.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: