DAX
- Markus Horntrich - Chefredakteur

DAX: Hoffen auf US-Notenbank

Heute wird mit Spannung das Ergebnis der Sitzung der US-Notenbank erwartet. Kommt QE3? Der DAX konnte im Vorfeld bereits ein neues Hoch erklimmen, die Dynamik lässt aber langsam nach. Kommt jetzt die Korrektur?

Der DAX präsentiert sich nach der Entscheidung des Verfassungsgerichts zum Euro-Rettungsfonds erneut in bester Laune. Der deutsche Leitindex kletterte bis auf über 7.400 Punkte und markierte damit erneut ein neues Jahreshoch. Das bereits mehrmals angesprochene Ziel bei 7.500 Punkte lag damit schon bereits greifbar nahe. Diese Marke bildet zusammen mit dem Hochpunkt bei 7.600 Punkten eine Widerstandszone, die im übergeordneten Bild als letzte Bastion der Bären zu sehen ist. Oberhalb kann man mit einem Angriff auf das Allzeithoch rechnen.

Kurzfristig scheint der DAX jedoch überhitzt zu sein. Die Dynamik hat bereits nachgelassen, was nach der Rallye der vergangenen Tag durchaus normal und gesund ist. Nach dem Sprung auf über 7.400 Punkte setzten gestern Gewinnmitnahmen ein, die dem DAX eine kurzfristig eher negative Kerze mit einem langen oberen Schatten bescherte. Das deutet zumindest darauf hin, dass kurzfristig mit einer Konsolidierung gerechnet werden muss. Was solange unproblematisch ist, wie der Index das Ausbruchsniveau beziehungsweise das bisherige Jahreshoch bei 7.194 Punkten verteidigen kann. Korrekturen in diesen Bereich sind aufgrund des übergeordnet intakten Aufwärtstrend als Kaufgelegenheit zu sehen. Neben dem alten Jahreshoch bei 7.194 dient auch das Zwischenhoch bei 7.105 Punkten als Unterstützung.

Fazit: Rücksetzer in den Bereich um 7.200 Punkte können weiterhin zum Long-Einstieg genutzt werden. Ein Stopp bietet sich dann knapp unter der 7.100-Punkte-Marke an.

Die wichtigen charttechnischen Marken im DAX im Überblick:

Widerstände: 7.500 Punkte (Vorkrisenhochs), 7.600 Punkte (Zwischenhochs), 8.150 Punkte (Allzeithoch)

Unterstützungen: 7.194 Punkte (ehemaliges Jahreshoch), 7.105, 7.010 Punkte (horizontal), 6.900/6.870 Punkte (horizontal), 6.714 Punkte (Aufwärtstrend seit Juni), 6.598 Punkte (Zwischentief), 6.544 Punkte (200-Tage-Linie), 6.324 Punkte (Zwischentief), 6.096 Punkte (Zwischentief), 5.914 Punkte (Jahrestief), 5.750 Punkte (horizontal), 5.528 Punkte (Gap), 5.366 Punkte (Zwischentief), 4.965 Punkte (2011er Tief)

Eine Video-Chartanalyse zum DAX, in der auch ein interessantes Hebelprodukt vorgestellt wird, finden Anleger im "DAX Check", welcher täglich um 11:05 Uhr im Deutschen Anleger Fernsehen (DAF) zu sehen ist. Die Sendung ist auch in der Video-Rubrik unten auf der Homepage des AKTIONÄR sowie im Videoportal des DAF abrufbar.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Martin Weiß | 0 Kommentare

Wall Street Marktbericht: Dow Jones mit Verlusten erwartet; Ebay mit Kursrallye nach Hedgefonds-Einstieg, IBM vor Q4-Zahlen, Halliburton, Netflix, Tesla

Die US-Börsen werden am Dienstag mit Abschlägen in den Tag starten. Der Future auf den Dow Jones signalisiert ein Minus von rund 160 Punkten bei den Blue Chips. Negative Äußerungen des IWF zum gloablen Wachstum sowie die verhärteten Fronten zwischen US-Regierung und Opposion im Haushaltsstreit, … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Was machen die Amis? DAX pendelt um 11.000

Nachdem die US-Börsen am Vortag geschlossen hatten und deshalb die Vorgaben der Wall Street fehlen, geht am deutschen Aktienmarkt recht wenig zusammen. Der DAX pendelt am Vormittag in einer 70-Punkte-Spanne und die 11.000-Punkte-Marke herum. Am Nachmittag könnte es aber Bewegung geben. mehr
| Martin Weiß | 0 Kommentare

Märkte am Morgen: DAX vor Kampf mit 11.000-Punkte-Marke; Wirecard-CEO sorgt für Kursschub, Adidas erwartet starkes 2019, Hugo Boss überrascht alle

Die teilweise deutlichen Kursverluste an den asiatischen Börsen dürften am Dienstag zu einem schwächeren Handelsauftakt im DAX führen. Insbesondere die Aussagen chinesischer Offizieller, die vor "schwierigen Zeiten" für das Land warnen, werden als Zeichen für eine mögliche konjunkturelle Abkühlung … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

MLK-Day: DAX macht Pause, aber wie lange?

Nach den starken Kursgewinnen am Freitag legt der DAX zum Wochenstart eine Verschnaufpause ein. Die Gewinnmitnahmen fallen jedoch verhältnismäßig gering aus, sodass die Hoffnung besteht, der DAX könnte nach dem Martin-Luther-King-Day seine Erholungsbewegung fortsetzen. Das nächste Ziel liegt bei … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Macht die US-Wirtschaft eine Vollbremsung?

Die FED und der damit zusammenhängende schwächere US-Dollar könnten dem US-Aktienmarkt Erholungspotential bringen. Doch damit wäre die Delle in der globalen Konjunktur nicht sofort ausgebeult, womit das zuletzt starke Wachstum in den USA ebenfalls eine Vollbremsung hinlegen könnte. "Mehrere … mehr