ThyssenKrupp
- DER AKTIONÄR

DAX: Freundliche Tendenz

Die deutschen Börsen sind am Dienstag freundlich in den Handel gestartet. Der DAX gewinnt gegen 09:15 Uhr 0,5 Prozent auf 6.327 Punkte. Der MDAX klettert 0,5 Prozent auf 8.883 Zähler und der TecDAX steigt 0,4 Prozent auf 700 Punkte. Die Indizes folgen damit den positiven Vorgaben aus den USA. ThyssenKrupp übernimmt eine Sparte von Alcoa. Schwarz Pharma macht den Weg frei für UCB.

Die deutschen Börsen sind am Dienstag freundlich in den Handel gestartet. Der DAX gewinnt gegen 09:15 Uhr 0,5 Prozent auf 6.327 Punkte. Der MDAX klettert 0,5 Prozent auf 8.883 Zähler und der TecDAX steigt 0,4 Prozent auf 700 Punkte. Die Indizes folgen damit den positiven Vorgaben aus den USA. ThyssenKrupp übernimmt eine Sparte von Alcoa. Schwarz Pharma macht den Weg frei für UCB.

Einzelwerte

Die Familie des Arzneimittelherstellers Schwarz Pharma hat die Übernahmeofferte der belgischen UCB angenommen. UCB übernimmt damit 28,4 Millionen Aktien oder 59,2 Prozent der Anteile. UCB will Schwarz Pharma für 4,4 Milliarden Euro übernehmen und bietet 50 Euro in bar und 0,8735 ihrer Aktien für jedes Schwarz-Pharma-Papier. Die Familie Schwarz hatte zuvor in Aussicht gestellt, sich im Gegenzug für das 1,4 Milliarden Euro schwere Paket mit 13 Prozent an UCB zu beteiligen. Aktien von Schwarz Pharma legen aktuell 0,1 Prozent auf 91,69 Euro zu.

Die Dienstleistungssparte von ThyssenKrupp hat das Aerospace Service Business von Alcoa übernommen. Das Geschäft wurde rückwirkend per Ende November abgeschlossen, teilte Alcoa mit. Über den Preis sei Stillschweigen vereinbart worden, hieß es weiter. Papiere von ThyssenKrupp gewinnen aktuell 1,6 Prozent auf 29,70 Euro

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Das reicht noch nicht

Es bleibt spannend bei ThyssenKrupp. Ein Konsens zwischen den einzelnen Parteien lässt nach wie vor auf sich warten. Inzwischen haben sich auch die Aktionärsvertreter zur geplanten Fusion der Stahlsparte mit dem Wettbewerber Tata Steel zu Wort gemeldet. Sie fordern ein Mitspracherecht bei dieser … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Rückendeckung für Tata-Fusion

Die Stahlfusion zwischen ThyssenKrupp und Tata Steel beschäftigt auch die Politik. Ein zweiter Fall Tengelmann droht aber nicht. Die Regierung von Nordrhein-Westfalen sieht keinen Grund, einen Zusammenschluss zu verhindern. Sie unterstützt vielmehr die Pläne von Konzernchef Heinrich Hiesinger. mehr