Daimler
- DER AKTIONÄR

DAX: Freundlich zu Wochenbeginn

Die Indizes an den deutschen Börsen tendieren am Montag im frühen Handel freundlich. Der DAX gewinnt gegen 09:15 Uhr 0,5 Prozent auf 6.736 Punkte. Der MDAX steigt 0,4 Prozent auf 9.561 Zähler und der TecDAX klettert 0,9 Prozent auf 779 Punkte. Airbus verliert gegenüber Boeing an Boden. Pfleiderer will den schwedischen Bodenbelaghersteller Pergo übernehmen.

Die Indizes an den deutschen Börsen tendieren am Montag im frühen Handel freundlich. Der DAX gewinnt gegen 09:15 Uhr 0,5 Prozent auf 6.736 Punkte. Der MDAX steigt 0,4 Prozent auf 9.561 Zähler und der TecDAX klettert 0,9 Prozent auf 779 Punkte. Airbus verliert gegenüber Boeing an Boden. Pfleiderer will den schwedischen Bodenbelaghersteller Pergo übernehmen.

Einzelwerte

Airbus hat laut der "Financial Times Deutschland" gegenüber Boeing weitere Marktanteile verloren. Am Wert der Flugzeuge gemessen sei der Anteil von Airbus aufgrund schlechter Verkaufszahlen bei Großraumflugzeugen von 45 Prozent im Vorjahr auf nur noch 40 Prozent gefallen, berichtet die FTD. Insgesamt habe Airbus Flugzeuge zum Listenpreise von 75,1 Milliarden Dollar verkauft. Die Gesamtzahl der bestellten Flugzeuge habe 2006 bei netto 800 Maschinen nach 1055 in 2005 gelegen. Gemessen an der reinen Stückzahl sei der Airbus-Marktanteil 2006 bei den Bestellungen von 52 auf 43 Prozent gefallen, hieß es weiter. Aktien der Airbus-Muttergesellschaft EADS gewinnen aktuell 1,6 Prozent auf 25,50 Euro.

Pfleiderer will den schwedischen Bodenbelaghersteller Pergo für rund 300 Millionen Euro kaufen. Pfleiderer biete 51 schwedische Kronen pro Pergo-Aktie, teilte der Holzverarbeiter mit. Das seien 17,2 Prozent mehr als die Aktie während der letzten 20 Tage vor der Aussetzung des Handels des Pergo-Papiers am 12. Januar wert gewesen sei, hieß es weiter. Die vierwöchige Annahmefrist für die Aktionäre von Pergo soll voraussichtlich ab dem 29. Januar. Papiere von Pfleiderer klettern aktuell 2,7 Prozent auf 23,90 Euro.

Wegen eines Streits des Managements mit dem Betriebsrat über geplante Stellenverlagerungen muss DaimlerChrysler nach einem Bericht der "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung womöglich seine Hauptversammlung verschieben. Bislang war der 14. Februar für die Präsentation der Jahreszahlen vorgesehen und der 4. April für die Hauptversammlung. Grund für die drohende Verschiebung ist dem Bericht zufolge die Weigerung der Daimler-Buchhalter auch am Wochenende zu arbeiten. Aktien von DaimlerChrysler legen aktuell 0,3 Prozent auf 46,92 Euro zu.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Anlage-Profis: Daimler wird künftig wohl überraschen

Der Hanseatische Börsendienst mahnt, auch wenn Daimler derzeit sehr gut verdient, stellt der Trend zum rein elektrisch angetriebenen Automobil für einen Marktführer ein Risiko dar. Chinesische Wettbewerber freuen sich, denn sie konnten den technologischen Vorsprung nie aufholen und bekommen mit der … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

GM und Ford hängen Daimler, BMW & VW ab

Die Aktien der deutschen Autobauer kommen seit Wochen nur sehr langsam von Fleck. Richtige Kauflaune will bei den Anlegern nicht aufkommen. Zu groß sind die Unsicherheiten, wohin die Reise gehen wird. Zu groß ist die Unsicherheit unter den Anlegern, wer die besseren Karten in Sachen E-Mobilität in … mehr