DAX
- Martin Utschneider - Bankhaus Donner & Reuschel

DAX: Es geht in die nächste Runde

Der DAX 30 zeigt weiterhin Robustheit im aktuell sehr schwierigen (geo-) politischen Umfeld. Die 10.000 Punkte sind nach wie vor im Blickfeld, auch wenn am Donnerstag die erwarteten Gewinnmitnahmen erfolgten. Das Ringen um diese psychologisch wichtige Marke geht in die nächste Runde.

Die seit Wochen vorherrschende Inverse Schulter-Kopf-Schulter-Formation (Inverse SKS) bleibt auch zum Start in die neue Handelswoche intakt.

Die Nackenlinie bei 9.837 Indexzählern wurde auch in der Karwoche niemals nachhaltig unterhandelt.  Damit bewies der der deutsche Leitindex durchaus Stabilität bei geringem Volumen und hohen Schwankungsbreiten (Volatilität).

Heute wird der DAX 30 um die 9.900 in den Handel starten. Der nächste Widerstand bei 9.950 fungiert dabei als vorgelagerte Hürde auf dem Weg zu 10.000. Die Markttechnik zeigt sich dabei durchweg neutral.

Es muss aufgrund der Ferien zudem mit vergleichsweise geringerem Handelsvolumen gerechnet werden.
Fazit:
• Inverse Schulter-Kopf-Schulter weiterhin übergeordnet intakt (mittelfristiges Ziel: 10.800)
• 10.000 weiterhin im Blickfeld
• (Trailing-) Stopp-Loss: 9.837, 9.700, 9.581 (je nach individueller Risikoaffinität)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX im Vorwärtsgang - Anleger legen Risiken beiseite

Trotz der schwächeren Vorgaben aus Amerika startet der DAX den Dienstaghandel mit leichten Kursgewinnen. Von einer Entwarnung zu sprechen ist es aber noch zu früh. Zu groß ist auch die Gefahr, dass eines der vielen Risiken aufgepauscht und ein neuer Abwärtsimpuls gesetzt wird. DER AKTIONÄR wartet … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Nächster Krisenherd: DAX kurz vor dem Ausverkauf?

Am deutschen Aktienmarkt steht der nächste schwache Wochenstart ins Haus. Der DAX, schon letzte Woche stark geprügelt, wird kurz nach 8:00 Uhr unterhalb der 11.500-Punkte-Marke gesehen. Neben Handelskrieg, Schuldenkrise und Konjunkturangst droht jetzt noch eine neue Krise im Nahen Osten. Im Fall … mehr
| Florian Söllner | 0 Kommentare

Kommentar DAX-Crash: Dancing in the rain

Ich fühle mich erfrischt, in Aufbruchstimmung – mir geht es trotz DAX-Crash so gut, dass mich Kollegen heute beim fröhlichen „Guten Morgen“ skeptisch beäugt haben. Tatsächlich hat die letzten Tage quasi jeder, auch ich, Geld verloren. Doch ich weiß, dass jetzt eine Phase anbricht, die für Value- … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX im Rallyemodus - Strohfeuer oder Trendwende?

Am Vorabend hatte es noch zappenduster für den deutschen Aktienmarkt ausgesehen. Der Dow Jones hatte eben bei knapp 25.000 Punkten geschlossen und damit den 2-Tages-Einbruch um 1.300 Zähler perfekt gemacht. Entsprechend notierte der XDAX schon unter 11.500 Punkten. Doch über Nacht haben die … mehr