DAX
- Martin Utschneider - Bankhaus Donner & Reuschel

DAX: Diese Marke ist wichtig!

Für massive Kursrückgänge zu robust - für Notierungen oberhalb der 10.000 Punkte aktuell zu anfällig.
Das war gestern die Lage im deutschen Leitindex DAX 30. Dieser tendierte zum Wochenstart erwartungsgemäß leicht im Plus.

Die besagte „Hammer-Formation“ stütze am Montag. Der gestrige Tagestiefkurs von 9.733 Zählern lag nahe dem 38%-Fibonacci-Retracement (9.743).  Diese Marke sowie die 9.700 Punkte gilt es heute genau zu beobachten. Ein Durchbruch nach unten würde die Inverse SKS massiv beschädigen und erst mal „auf Eis“ legen.

Hält die 9.743/9.700 allerdings, dann könnte die 9.837 wieder angepeilt werden. Das Grundszenario Inverse SKS wäre dann wieder intakt.

Die Markttechnik zeigt sich durchgehend neutral. Es kommt also heute auf die charttechnischen Marken sowie das 38%-Fibonacci-Retracement an. Das mittlere Bollinger-Band tendiert bei 9.752 Indexpunkten ebenfalls auf besagtem Niveau.

Das untere Bollinger-Band wurde zuletzt im Februar touchiert. Aktuell lässt es eine Bandbreite bis 9.606 Punkten zu. Das zeigt, welche Bedeutung dem heutigen Handelstag zukommen kann.
Stopps weiter eng setzen. Die Volatilität steigt seit knapp drei Wochen sukzessive an.

Fazit:
• Inverse Schulter-Kopf-Schulter auf dem Prüfstand
• (Trailing-) Stopp-Loss: 9.700, 9.581, 9.325, 9.160 (je nach individueller Risikoaffinität)

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Nächster Krisenherd: DAX kurz vor dem Ausverkauf?

Am deutschen Aktienmarkt steht der nächste schwache Wochenstart ins Haus. Der DAX, schon letzte Woche stark geprügelt, wird kurz nach 8:00 Uhr unterhalb der 11.500-Punkte-Marke gesehen. Neben Handelskrieg, Schuldenkrise und Konjunkturangst droht jetzt noch eine neue Krise im Nahen Osten. Im Fall … mehr
| Florian Söllner | 0 Kommentare

Kommentar DAX-Crash: Dancing in the rain

Ich fühle mich erfrischt, in Aufbruchstimmung – mir geht es trotz DAX-Crash so gut, dass mich Kollegen heute beim fröhlichen „Guten Morgen“ skeptisch beäugt haben. Tatsächlich hat die letzten Tage quasi jeder, auch ich, Geld verloren. Doch ich weiß, dass jetzt eine Phase anbricht, die für Value- … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX im Rallyemodus - Strohfeuer oder Trendwende?

Am Vorabend hatte es noch zappenduster für den deutschen Aktienmarkt ausgesehen. Der Dow Jones hatte eben bei knapp 25.000 Punkten geschlossen und damit den 2-Tages-Einbruch um 1.300 Zähler perfekt gemacht. Entsprechend notierte der XDAX schon unter 11.500 Punkten. Doch über Nacht haben die … mehr
| Jochen Kauper | 1 Kommentar

Aktien-Experte Thomas Gebert: "Stoppkurse nicht sinnvoll"

Die Sinnhaftigkeit der beiden Börsenregeln: „Immer Stoppkurse setzen“ und „Gewinne laufen lassen“, lässt sich statistisch nicht erhärten. "Es heißt ja, man soll nach einem Aktienkauf immer einen Stoppkurs setzen. Das sagen vor allem diejenigen, die Aktien empfehlen, damit sie aus dem Schneider … mehr