DAX
- Martin Utschneider - Bankhaus Donner & Reuschel

DAX: Die Ruhe vor dem Sturm

Das „Warten auf Draghi“ spiegelt sich im Chart des DAX 30 Perf.-Index ganz offensichtlich wider.
Zuerst der Ausbruch über die 9.700´er Widerstandszone. Dann das unschlüssige Tendieren um die 9.837 Punkte.

Vier Dojis in fünf Tagen sowie nahezu neutrale Indikatoren. Die Ruhe vor dem Sturm oder Aufbruchsstimmung?

Charttechnisch zeigt sich aktuell eine Inverse Schulter-Kopf-Schulter (SKS)-Formation.
Diese gibt auch die Richtschnur für die restliche Woche vor (EZB-Sitzung am Donnerstag).

Nach unten ist der DAX bei 9.700 abgesichert (SKS-Nackenlinie aus der Vergangenheit).
Eine zusätzliche Unterstützung verläuft bei 9.581 Punkten.

Nach oben bedeutet ein nachhaltiger Ausbruch über die 9.837 (aktuelle Nackenlinie der Inversen SKS) eine statistische Chance auf bis zu 10.800 Indexzähler.
Inverse SKS-Formationen haben eine Eintrittswahrscheinlichkeit von 95%.

Somit ergäbe sich eine mittelfristige 10%-Chance. Ein individuell gewählter Stopp-Loss (siehe unten) sollte dabei keinesfalls vergessen werden.
Nur dann kann es funktionieren. Gewinne laufen lassen und Verluste begrenzen bzw. ausschließen.

Fazit:
• Unterstützungslinie bei 9.581 hat gehalten
• Inverse Schulter-Kopf-Schulter (SKS) Formation bestimmt das aktuelle Bild
• Nach unten sichern, nach oben Chancen offen halten
• (Trailing-) Stopp-Loss: 9.700, 9.581, 9.554 (je nach individueller Risikoaffinität)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Schlafwagenbörse - schlechtes Zeichen für den DAX?

Aus Trader-Sicht ist der DAX ein einziges Trauerspiel. Seit beinahe zwei Monaten pendelt das wichtigste deutsche Aktienbarometer zwischen 12.500 und 12.900 Punkten - zuletzt hat sich die Range noch enger zusammengezogen. Anleger müssen wahrscheinlich noch etwas geduldig sein, bis ein stärkerer Move … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Einfach reich? So geht es! Wie Sie entspannt an der Börse ein Vermögen aufbauen +++ Amazon.com - Frontalangriff: Jeff Bezos schnappt sich Whole Foods +++ FANG-Aktien: Das Ende der Party bei Facebook und Co?

Entspannt an der Börse ein Vermögen aufbauen geht nicht? Von wegen! Seit 1982 haben Aktien im Schnitt eine Rendite von 9,5 Prozent pro Jahr erzielt. Wie viel Überzeugungsarbeit muss eigentlich noch geleistet werden, damit Aktien endlich nicht mehr als Teufelszeug, sondern als gute Altersvorsorge, … mehr
| Thomas Bergmann | 1 Kommentar

Ölpreis-Schock - DAX-Crash voraus?

Die Freude über ein neues Allzeithoch beim DAX ist schon wieder Geschichte. Stattdessen besteht die Gefahr, dass der deutsche Leitindex die Marke von 12.700 Punkten wieder unterschreitet. Auslöser des jüngsten Rücksetzers ist ein stark fallender Ölpreis, was wiederum Konjunkturängste schürt. mehr