Ceconomy
- Stefan Limmer - Redakteur

Daumen runter für Metro

Analysten sehen schwarz für den Handelskonzern Metro. Nach der Abstufung der Schweizer Großbank UBS geht der DAX-Titel auf Tauchstation und notiert im Handelsverlauf deutlich im Minus. Aus charttechnischer Sicht befindet sich ein neues Bewegungstief in Reichweite.

Dass der DAX-Konzern Metro in Schwierigkeiten steckt, zeigte bereits die Gewinnwarnung vor einigen Wochen. Das Unternehmen rechnet für das Geschäftsjahr 2011 nur noch mit einem Umsatz und einem operativen Ergebnis (EBIT) leicht unter dem Vorjahresniveau. Zuvor hatte der Konzern mit einem Umsatz über dem Vorjahresniveau und mit einem Wachstum des Betriebsergebnisses von rund zehn Prozent gerechnet.  

Von „Neutral“ auf „Sell“

Am Mittwoch stuften zudem die Experten der UBS das Rating für Metro von „Neutral“ auf „Sell“ ab. Das Kursziel senkten die Experten von 32 auf 26 Euro. Der Titel reagiert auf die Abstufung mit starken Kursverlusten und führt am Mittwoch die Verliererliste im DAX an. Die charttechnische Situation hat sich weiter eingetrübt. Die Metro-Aktie notiert in der Nähe der wichtigen Unterstützung im Bereich der 28 Euro. Fällt der Kurs unter dieses Niveau, sind weitere Kursverluste wahrscheinlich. Anleger sollten daher vorerst die Finger von dem DAX-Titel lassen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: