Deutsche Bank
- Michael Schröder - Redakteur

Dauerläufer, Rohrkrepierer oder Milliardengrab: Das müssen Anleger bei Aareal Bank, Commerzbank und Deutsche Bank jetzt wissen!

Die Commerzbank und die Deutsche Bank stehen weiter im Mittelpunkt des Interesses. Dabei ist die Performance nicht wirklich gut. Ganz anders präsentiert sich die Aareal Bank. Der im MDAX notierte Immobilienfinanzierer glänzt mit einem starken Momentum und ist auch operativ gut aufgestellt. Das müssen Anleger jetzt wissen!

Auf Jahressicht ist die Aareal Bank der Top-Performer im MDAX. Dementsprechend erfreulich präsentiert sich das Chartbild des Banktitels. Nachdem vor zwei Wochen bereits ein neues Mehrjahreshoch aufgestellt wurde, ist auch das Allzeithoch aus dem April 2006 bei 37,27 Euro nicht mehr weit entfernt. Zudem ist der Aufwärtstrend nach wie vor intakt. Eine Unterstützung bei rund 33,40 Euro sichert den Kurs zusätzlich ab. DER AKTIONÄR ist nach wie vor positiv gestimmt und spekuliert im Derivate-Depot auf weiterhin steigende Kurse.


Neun Handelstage versuchte sich die Commerzbank-Aktie darin, den Widerstand bei 12,50 Euro zu überwinden - erfolglos. Nach dem Kursrutsch am Freitag und dem Rückgang heute zum Wochenauftakt hat es den Anschein, als ob die Bullen die Flinte ins Korn geworfen haben. DER AKTIONÄR hatte investierten Tradern empfohlen, bei 11,70 Euro einen Stoppkurs zu platzieren. Der wurde vor wenigen Minuten erreicht. Jetzt auf die Short-Seite wechseln?


Die Kapitalerhöhung ist fast durch. Die Deutsche Bank wird die 300 Millionen neuen Aktien an den Mann bringen und Milliarden Euro einnehmen. Damit sollte jetzt endlich Ruhe einkehren beim deutschen Marktführer – oder sind die Milliarden nur ein Tropfen auf den heißen Stein? Die Vorstandschefs Anshu Jain und Jürgen Fitschen glauben jedenfalls an ihr Unternehmen. DER AKTIONÄR auch - zumindest langfristig. Die Aktie zählt auch nach der Kapitalerhöhung mit einem 2015er-KGV von 9 immer noch zu den günstigsten Finanztiteln der Welt. Für antizyklische Anleger ergibt sich so langsam eine gute Einstiegschance. Das Kauflimit liegt weiter bei 26 Euro. Auf Sicht von zwölf Monaten hat der Titel Potenzial bis 38 Euro.

Die Charts der drei Bankaktien gibt es in der Bilder-Galerie:

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank schmeißt 3.200 Kunden raus

Die Deutsche Bank hat im Handelsbereich die Geschäftsbeziehungen zu 3.200 Kunden eingestellt, wie das Wall Street Journal berichtet. Dadurch sollen Kosten reduziert und die langfristige Stabilität der Bank gesichert werden. Bereits 2015 hatte CEO John Cryan gesagt, dass man sich von der Hälfte der … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Es wird immer schlimmer

Die Umfragen hatten es bereits angedeutet: Die Italiener haben die Verfassungsreform von Premier Renzi abgelehnt. Nach Medienberichten will er im Laufe des Tages zurücktreten. Für die europäischen Banken sind das keine guten Nachrichten. Auch die Deutsche Bank könnte durch eine neue Vertrauenskrise … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank und Commerzbank: Viel zu teuer

Das Referendum in Italien am kommenden Sonntag sorgt an den Märkten für Nervosität. Nicht nur italienische Bankaktien wurden in den vergangen Tagen abverkauft. In Deutschland standen auch die Commerzbank und die Deutsche Bank auf der Abschussliste der Anleger. Egal wie die Abstimmung in Italien … mehr