Data Modul
- Thomas Bergmann - Redakteur

Data Modul vor Übernahme? Gespräche laufen!

Die ersten neun Monate sind bei der Data Modul AG besser gelaufen als zu Jahresbeginn erwartet. Um das Wachstum zu forcieren, denkt man in München auch über Zukäufe nach.

Das Deutsche Eigenkapitalforum 2012 in Frankfurt ist für drei Tage der Tummelplatz für die deutsche Finanzindustrie. Kurz vor der 40-Jahr-Feier hat sich auch die Data Modul AG in Person von CEO Peter Hecktor den anwesenden Journalisten, Analysten und Investoren präsentiert.

Die ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahres sind laut Hecktor so gut gelaufen, dass zur Jahreshälfte neues Personal eingestellt werden konnte. Der Display-Spezialist befinde sich demnach gut im Plan, die Umsatzguidance von 138 bis 145 Millionen Euro für 2012 komfortabel zu erreichen.

Kein Einbruch

Nach den Worten des Data-Modul-Chefs ist bei den Kunden "noch kein Einbruch zu spüren". Unternehmen wie Miele, Audi oder Rational würden kräftig Displays bei den Münchenern bestellen. Auch vor dem Jahr 2013 ist Hecktor nicht bange: "In den USA herrscht nicht erst seit der Obama-Wiederwahl Aufbruchsstimmung. Im nächsten Jahr wird uns der Markt dort viel Freude bereiten."

Um weiter profitabel wachsen zu können, wird Data Modul in diesem Jahr 2,5 Millionen Euro, insbesondere am Produktionsstandort Weikersheim, investieren und damit etwa doppelt so viel wie normal üblich. Außerdem halte man ständig Ausschau nach Zukäufen. "Entsprechende Gespräche laufen", sagt Hecktor. Die Kasse sei gut gefüllt, zudem habe man über die Zeit mehr als drei Prozent der eigenen Aktien zurückgekauft.

Attraktive Bewertung

In den ersten neun Monaten hat Data Modul 1,83 Euro je Aktie - inklusive Sondereffekt von 31 Cent - verdient. Im vierten Quartal könnten noch einmal 50 Cent dazukommen, woraus sich ein aktuelles KGV von 7 errechnet. Geht man davon aus, dass der Markt 2013 nicht völlig zusammenbricht, sollte die Gesellschaft auch 2013 zwischen 2,10 und 2,20 Euro verdienen und darüber hinaus eine attraktive Dividende ausschütten. 

Positive Signale

Operativ läuft es bei Data Modul glänzend, und auch charttechnisch betrachtet hat die Aktie ein Kaufsignal generiert. Vor diesem Hintergrund sollte Data Modul bald neue Jahreshochs ansteuern und im nächsten Jahr in Richtung 20 Euro steigen können. 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: