DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

Das sind die Voraussetzungen für die nächste DAX-Rallye

Der heutige Handelstag ist an Langeweile kaum zu überbieten. Allerdings überrascht es auch nicht, denn vor dem kommenden – wohl entscheidenden – Wochenende dürften sich die großen Adressen bereits positioniert haben. Möglicherweise kommt am Freitag mehr Bewegung in den Markt. Aus Sicht der DAX-Bullen ist eine Marke ganz entscheidend.

Nachdem der DAX bei 11.000 einen Doppelboden ausgebildet hat, könnte er in den nächsten Tagen eine W-Formation zum Abschluss bringen. Dazu müsste er die Nackenlinie in Form des Zwischenhochs bei 11.587 Punkten überwinden. Im Anschluss wäre Platz bis in den Bereich von 11.787 (März-Tief auf Schlusskursbasis) bis 11.800 Punkte. Der endgültige Befreiungsschlag käme durch das Überwinden der 200-Tage-Linie.

DAX

Hoffnungen ruhen auf Trump

Für diesen Befreiungsschlag könnte einmal mehr Donald Trump sorgen, der sich am kommenden Wochenende im Rahmen des G20-Gipfels im argentinischen Buenos Aires mit seinem chinesischen Amtskollegen Xi Jinping treffen wird. Die Hoffnung ist groß, dass sich beide Parteien im Handelsstreit annähern, im besten Fall auf eine konstruktive Zusammenarbeit einigen. Am Montag hatte man einen Eindruck bekommen, was passieren könnte, wenn ein Durchbruch in den Verhandlungen gelingt, als der DAX aus dem Stand 100 Zähler zulegte.

Zurzeit ist DER AKTIONÄR auf der Long-Seite positioniert. Der Schein mit der WKN DGH3DE (Empfehlungskurs: 9,18 Euro) liegt knapp zwölf Prozent im Plus. Mutige Anleger sprinegn auf den Zug auf.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: