DAX
- Marion Schlegel - Redakteurin

Das sind die 3 besten DAX-Aktien

Der DAX hat in den vergangenen zwölf Monaten seine Aufwärtsbewegung fortgesetzt und liegt im Jahresvergleich rund 13 Prozent in Front. Weit mehr haben aber die drei Top-Performer des Index zugelegt. Mit einem Plus von knapp 36 Prozent liegt die Aktie der Commerzbank klar in Front, gefolgt vom Reifenhersteller Continental mit plus 34 Prozent und Bayer, die 32 Prozent hinzugewinnt. Der mit Abstand größte Verlierer sind hingegen die Aktien von Adidas. Fast ein Viertel seines Wertes hat das Papier im 12-Monats-Vergleich eingebüßt.

Commerzbank: Der große Gewinner
Die Aktie der Commerzbank war nach ihrem Zwischenhoch Mitte April zunächst auf Korrekturfahrt gegangen. Zuletzt hat das Papier aber wieder deutlich nach oben gedreht und den mittelfristigen Abwärtstrend deutlich gebrochen. Die Aktie profitierte zuletzt von immer wieder aufflammenden Übernahmegerüchten. Zudem äußerten sich die Analysten von Nomura optimistisch. Sie sehen kurzfristig weiteres deutliches Potenzial bei der Aktie. Die Prüfung der Aktiva-Qualität (AQR) und die Stresstests der EZB dürften der Aktie laut dem japanischen Analysehaus eine kurzfristige Rallye bescheren. Entgegen anderer Experten erwartet Nomura nur wenige komplette Fehlschläge bei den AQR und den Stresstests. Die mit Spannung erwarteten Ergebnisse des europaweiten Fitness-Checks der Bankenbranche sollen am letzten Sonntag im Oktober (26. Oktober) veröffentlicht werden.

Continental: Platz 2 und noch weiteres Potenzial
Die Anteile von Continental konsolidiert derzeit auf hohem Niveau. Zuvor kannte das Papier jahrelang nahezu nur eine Richtung – die nach oben. Dennoch dürfte auch hier das Potenzial noch lange nicht ausgeschöpft sein. DER AKTIONÄR sieht das Papier weiter als klaren Kaufkandidaten im DAX. Auch Citibank-Analyst Philip Watkins ist optimistisch. Er hat zuletzt die Einstufung für Continental auf „Buy“ mit einem Kursziel von 210 Euro (akt. Kurs: 165,80 Euro) belassen. Im Automobilsektor rage der Autozulieferer für den Citigroup-Experten weiterhin als Qualitätswert positiv hervor. Die Aktie wird zudem weiterhin auf der „Focus List Europe“ geführt.

Bayer: Drittplatzierter startet durch
Während die beiden Top-Performer zuletzt korrigiert haben, holt die Nummer 3 im Jahresvergleich gewaltig auf. Bayer hat zuletzt kräftige Zugewinne verzeichnen können und bei 113,95 Euro ein neues Allzeithoch markiert. Das Papier profitierte von der jüngsten Meldung, dass man plane, die Geschäftssparte „Material Science“ abzuspalten und sich auf die Life-Science-Geschäfte HealthCare und CropScience zu fokussieren. Damit winken dem Konzern mehr Wachstum und eine höhere Profitabilität in einem weniger schwankungsanfälligen Geschäft.

(Mit Material von dpa-AFX)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Kaufen oder verkaufen? Der große DAX-Check! Alle 30 Aktien neu bewertet +++ Bitcoin-Irrsinn: 300% in 6 Monaten +++ Durchstarten: Wer profitiert von Air-Berlin-Insolvenz? +++ Auch im Heft: Amazon, Alibaba, Netflix, Tesla

Der DAX hat es nicht leicht in diesem Jahr. Zwar liegt er mit rund sechs Prozent im Plus, aber seit Mitte Juni hat der deutsche Leitindex spürbar nachgegeben. Neben den geopolitischen Risiken liegt das vor allem an der schwachen Entwicklung einiger wichtiger Indexmitglieder. Wie geht es weiter? Um … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Draghi macht's wie Yellen - DAX schnauft durch

Nach den starken Tagen zuletzt kann der DAX das Tempo am Donnerstag nicht halten. Obwohl der Euro erstmals wieder unter die 1,17-Dollar-Marke gefallen ist, kann der deutsche Leitindex davon nicht profitieren. Anleger müssen sich somit weiter gedulden, bis der charttechnische Seitwärtstrend … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

DAX: Fed bremst Rallye – und jetzt?

Der DAX legt nach den deutlichen Kursgewinnen der vergangenen Tage am Donnerstag eine Verschnaufpause ein. Während die geopolitischen Risiken rund um Nordkorea und die USA wieder in den Hintergrund rücken, bremst der starke Euro die Euphorie etwas. Nach den Fed-Minutes am Mittwochabend ist der … mehr