BYD
- Alfred Maydorn - Redakteur

Das ist der Startschuss für das Elektroauto – diese 7 Aktien müssen Sie haben

Die laufende 37. Kalenderwoche des Jahres 2017 ist für die Elektromobilität eine von besonderer Bedeutung. Vermutlich wird man sie in einigen Jahren sogar als sogenannten „Tipping-Point“ bezeichnen, was übersetzt so viel wie „Umkipp-Punkt“ bedeutet. Darunter versteht man den Moment, an dem eine vorher gradlinige Entwicklung auf einmal stark beschleunigt und nicht mehr umkehrbar ist. 

Die IAA wird zur Elektro-Show

Die Beschleunigungsphase der Elektromobilität wird durch gleich drei Ereignisse eingeleitet, die sich allesamt in dieser Woche abgespielt haben bzw. abspielen. Da ist zum einen die IAA in Frankfurt. Die wohl wichtigste Autoshow der Welt beginnt zwar offiziell erst morgen, aber schon im Vorfeld haben praktisch alle großen Hersteller ihre neuesten E-Modelle präsentiert. BMW den i Vision Dynamics und den Mini E, Daimler die den EQ A, die elektrische A-Klasse und VW den elektrischen SUV ID Crozz. So viel Elektro war noch nie auf einer IAA.

VW mit 70-Milliarden-Paukenschlag

Aber noch weitaus bedeutsamer als die Vorstellung neuer Elektroautos, von denen die meisten frühestens 2020 auf den Markt kommen werden, war die Ankündigung von Volkswagen, insgesamt 70 Milliarden Euro in seine neue Elektro-Offensive investieren zu wollen, davon 20 Milliarden Euro in elektrische Fahrzeuge und 50 Milliarden Euro in die Produktion von Batterien. Nach bisher immer nur eher zögerlichen Investitionen, war das ein echter Paukenschlag von VW, der Strahlkraft auf die gesamte Autobranche haben wird. Wenn der größte Autokonzern der Welt Gas – oder besser gesagt „Strom“ gibt – dann wird der Rest folgen müssen, ob er will oder nicht. 

China macht ernst

Das dritte E-Auto-Ereignis dieser Woche ist das vielleicht bedeutsamste: Die chinesische Regierung macht ernst mit der Elektromobilität und hat ein Verbot von Verbrennungsmotoren angekündigt. Zwar wurde noch kein konkretes Datum genannt, aber es geht offenbar wirklich nur noch um die Frage wann und nicht ob. Auch wenn es – wie Experten vermuten – erst im Jahr 2040 so weit sein wird, man kann davon ausgehen, dass bis dahin andere Maßnahmen beschlossen werden, um möglichst schnell mehr Elektrofahrzeuge auf Chinas Straßen zu bringen. 

So werden die Chinesen mit großer Wahrscheinlichkeit an den E-Auto-Quoten festhalten, auch wenn das insbesondere den deutschen Herstellern überhaupt nicht in den Kram passt. Schon ab dem nächsten Jahr müssen Autohersteller acht Prozent ihrer in China verkauften Fahrzeuge mit einem elektrischen Antrieb ausstatten. Diese Quote erhöht sich in den beiden Folgejahren dann auf zehn und zwölf Prozent. 

Jetzt geht alles ganz schnell

Wenn der größte Autokonzern der Welt das Elektroauto zur Chefsache erklärt und 70 Milliarden Euro investieren will und fast zeitgleich der mit jährlich 28 Millionen verkauften Fahrzeugen größte Automarkt der Welt das Ende des Verbrennungsmotors ankündigt, dann ist die Aussage „Das Elektroauto ist nicht mehr aufzuhalten“ keine allzu gewagte These mehr. Das E-Auto ist nicht mehr nur nicht aufzuhalten, es setzt sich vermutlich sogar schneller durch als gedacht. Entsprechend schnell wird auch die Nachfrage nach Batterien und nach den hierfür wichtigen Rohstoffen wie Lithium oder Kobalt ansteigen. 

7 Gewinner-Aktien für die E-Auto-Revolution

Kurzum, es ist höchste Zeit in Aktien von Unternehmen zu investieren, die direkt oder indirekt mit der Elektromobilität zu tun haben. Und da gibt es durchaus mehr interessante Aktien als nur Tesla (die übrigens noch längst nicht zu teuer ist) oder BYD (die noch immer viel zu billig ist). Neben diesen beiden „zwingenden E-Auto-Investments habe ich im e-Mobility-Depot im maydornreport noch fünf weitere E-Auto-Gewinner-Aktien, denen der „richtige“ Anstieg erst noch bevorsteht, obwohl der eine oder andere Wert durchaus schon recht gut gelaufen ist. 

Alle sieben Werte de E-Mobility-Depot sind auf ihrem aktuellen Niveau kaufenswert. Das Kurspotenzial liegt bei jeder einzelnen Aktie jenseits der 100-Prozent-Marke. Wenn Sie wissen wollen, um welche sieben Aktien es sich handelt, dann bestellen Sie einfach das maydornreport-Probeabo. Sie erhalten dann nicht nur die nächsten 13 Ausgaben des maydornreport, sondern ich sende Ihnen noch heute die aktuelle Zusammensetzung des E-Mobility-Depots zu. Und wenn Sie jetzt bestellen, dann sind Sie beim neuen Gamechanger-Depot von Beginn an dabei, das am 4. Oktober im maydornreport starten wird. 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: