Suntech Power
von Alfred Maydorn - Redakteur

Das große Solar-Comeback: Yingli, Trina, Suntech und JinkoSolar außer Rand und Band

Kursgewinne von bis zu 37 Prozent – an nur einem Handelstag. Am Mittwoch schnellten insbesondere chinesische Solaraktien kräftig in die Höhe. Aber auch amerikanische Solartitel schlossen sich dem Kursfeuerwerk hinter. Was steckt dahinter und besteht die Aussicht auf weiter steigende Notierungen?

Für die Aktionäre des chinesischen Solarunternehmens Yingli Green Energy war der Mittwoch etwas enttäuschend. Mit einem Kursanstieg von 20,4 Prozent war das Papier fast das Schlusslicht an einem fulminanten Handelstag für die Solarbranche. Suntech Power legten um 27 Prozent zu, Trina Solar um 29 Prozent und JinkoSolar um 32 Prozent. Absoluter Spitzenreiter war die Aktie von Hanwha Solar mit einem Aufschlag von fast 37 Prozent.

Aber auch die Aktien amerikanischer Solaraktien legten kräftig zu. Schwergewicht First Solar kam um knapp acht Prozent voran, der Wafer-Hersteller MEMC schnellte um 21 Prozent nach oben.

Solarweltmeister Deutschland

Für die rasanten Kurssprünge gibt es gleich mehrere Gründe. So reagierte die Branche mit Verzögerung auf die guten Absatzzahlen in Deutschland. Allein im Dezember wurden neue Anlagen mit einer Gesamtleistung mit drei Gigawatt installiert - so viele wie noch nie in einem Monat. Insgesamt kommt Deutschland 2011 auf eine neu installierte Leistung von 7,5 Gigawatt.

Solar-Boom in China

Die Solartitel in China profitierten überdies von einer Meldung des chinesischen Energieministeriums, nach der die geplante Leistung an Neuinstallationen für 2012 auf drei Gigawatt angehoben werden soll. Einige Analysten rechnen sogar mit mehr als fünf Gigawatt. Die steigende Nachfrage trifft auf ein sich verknappendes Angebot. Solar-Analyst Vishal Shah von der Deutschen Bank spricht neuerdings von niedrigen Lagerbeständen.

Niedrige Margen

Aber es gibt auch skeptische Stimmen. Aufgrund der weiter niedrigen Verkaufspreise für Solarmodule bleiben die Margenn hauchdünn, sofern überhaupt vorhanden, meint Aaron Chew, Solaranalyst der Maxim Group LLC: „Auch höhere Absatzzahlen mit einer Marge von Null bleiben letztlich eine Marge von Null".

Die guten Nachrichten aus Deutschland und China trafen auf einen völlig ausgetrockneten Markt. Viele Solaraktien waren zudem stark leerverkauft, so dass ein Großteil des gestrigen Kursanstiegs auf das Konto von Leerverkäufern ging, die in Anbetracht der stark steigenden Kurse ihre Positionen eingedeckt haben.

Abwarten und dann auf die Favoriten setzen

Ein freundlicher Tag macht auch in der Solarbranche noch keinen Sommer, aber immerhin hat die Branche ein lange überfälliges Lebenszeichen von sich gegeben. Zunächst sollten interessierte Anleger abwarten, ob sich die Aufwärtsbewegung in den kommenden Tagen fortsetzt, bevor sie Investments eingehen. Interessant sind dann vor allem Trina Solar, Yingli Green Energy und JinkoSolar.

| Florian Söllner | 0 Kommentare

Gerücht: Warren Buffett will Suntech

Steht die Solarbranche vor einem Paukenschlag? Gerüchten zufolge soll eine Firma von Börsenlegende Warren Buffett Interesse an Suntech haben. Der einst größte Solarmodulhersteller der Welt musste zuletzt einen Insolvenzantrag über sich ergehen lassen. mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.