Cree
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

Das 1.000-Prozent-Investment: Neue LED-Lampen von Cree oder Philips

2013 dürfte endlich der breite Durchbruch der LED-Beleuchtung anstehen. Die Vorteile der umweltfreundlichen Technologie sind überwältigend. Zumal nun auch die Preise für LED-Lampen fallen.

Den Einsatz in nur fünf Jahren quasi verzehnfachen. Mit einer neuen LED-Lampe ist eine solche Rendite leicht möglich. Eine LED-Birne kostet derzeit mit zwölf Euro das Stück ein Vielfaches einer Glühbirne. Doch die neue Technologie leuchtet mit nur neun Watt genauso hell und warm wie eine uneffiziente 60-Watt-Birne und hält etwa 30-mal länger. Die Stromersparnis bei einer durchschnittlichen Brenndauer von täglich sieben Stunden beträgt in nur fünf Jahren rund 120 Euro. Wer es nicht glaubt: Hier gibt es einen LED-Rechner zum nachprüfen.

Durchbruch 2013

Bislang hielt sich der Run auf LED-Lampen aber in Grenzen. Denn auf den ersten Blick schienen die Leuchtmittel teuer. Außerdem wirkte das Licht lange Zeit noch zu kalt. Doch mittlerweile ist die Qualität spürbar gestiegen bei einem gleichzeitigen merklichen Preisrückgang. Der US-LED-Spezialist Cree glaut etwa, dass einige Hersteller 2013 vollwertigen 60-Watt-Glühbirnen-Ersatz für unter zehn Euro anbieten werden. Die Zeitung Die Welt ist sich daher sicher, dass "2013 das Jahr der LED-Sparlampe wird".

McKinsey rechnet damit, dass der Marktanteil der LED-Technik von aktuell 14 Prozent bis 2015 auf 58 Prozent springt. Eine plausible Prognose. Der Möbelgigant Ikea etwa hat bereits angekündigt, ab 2016 nur noch LED-Produkte anzubieten.

Cree: Für Mutige

Wem der Einsatz von zehn Euro für eine Birne zu wenig ist, kann etwas mehr Kapital auf Aktien setzen, die von diesem Trend profitieren dürften. Die charttechnische Trendwende hat etwa der Entwickler und Anbieter von LED-Technologie, die US-amerikanische Cree vollzogen. Aber: Das Papier ist mit einem KGV von 20 ambitioniert bewertet und nur für spekulative Anleger empfehlenswert. Zumal parallel zum starken Stückwachstum im LED-Markt der Preisverfall andauern dürfte, was die Spreu vom Weizen trennen wird. Cree hat jedoch gute Chancen, zu den Gewinnern zu gehören.

Philips geht ein Licht auf

Selbst für vorsichtige Investoren ist die Philips-Aktie geeignet. Denn die Niederländer sind mit dem Produkt „Hue" der Pionier in einem neuen Segment. Die per Internet steuerbaren Lampen können etwa als Lichtwecker verwendet oder vom Büro aus gesteuert werden. Ein Set mit drei Lampen und der Basisstation kostet zwar satte 200 Euro, doch die coole Neuheit kommt sehr gut an. Die Lampe ist bereits ausverkauft. Im Apple-Store ist das Lampen-Set offenbar erst ab März wieder erhältlich.

Die Ausrichtung auf technologisch führende Produkte wie Hue zahlt sich aus: 2013 erwarten Analysten nach Umbaukosten in der Leuchten-Sparte wieder einen 40 prozentigen Gewinnanstieg. Das KGV liegt dann bei 12, die aktuelle Dividendenrendite bei starken 3,7 Prozent.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Martin Weiß | 0 Kommentare

Die Lieblingsaktien der Redaktion (Teil 11)

2009 war ein erstklassiges Börsenjahr: Dow Jones, Euro Stoxx, DAX und Co verbuchten teils deutliche Kursgewinne. Nun fragen sich die Anleger: Wo sollte man 2010 investiert sein? Welche Aktien werden den Markt hinter sich lassen? In seiner neuen Serie "Die Lieblingsaktien der Redaktion" gibt DER AKTIONÄR auf diese Fragen die richtigen Antworten. mehr